Die rasche Entwicklung der virtuellen Realität

Virtual Reality ist aktueller denn je. 2017 wird zeigen, ob VR auch für den Massenmarkt tauglich ist. Wir haben die aktuellsten Entwicklungen für dich zusammengestellt.

Google Earth VR

Werbung

Quelle: Flickr

Google hat vor einigen Tagen eine neue Version seiner beliebten Anwendung Google Earth vorgestellt. Neben vielen tollen anderen Funktionen wurde auch eine VR-Integration vorgestellt. Besitzer einer Oculus Rift oder einer HTC Vive kommen damit in den Genuss eines ganz neuen Erlebnisses. Sie können von ihrer Couch aus rund um die Erde fliegen und filmreife Touren unternehmen. Einige ausgewählte Orte sind schon mit speziellen VR-Inhalten geladen, die man über die Brillen erleben kann.

Ein besonderes Highlight ist mit Sicherheit die Verschiebung der Tag-Nacht-Grenze. Wenn du eine der oben genannten Brillen besitzt, kannst du dadurch quasi Gott spielen. Dein virtueller Aufenthaltsort wird dann zu Tag oder Nacht, je nach deinem Wunsch.

Um all diese Vorzüge erleben zu können, brauchst du neben der Brille noch die passende App. Diese ist im jeweiligen Store für deine Brille erhältlich.

Facebook Spaces

Facebook hat mit Facebook Spaces auf seiner Entwicklerkonferenz vor kurzem die erste Applikation für die Oculus Rift vorgestellt, die auf soziale Interaktion setzt.

Bei Facebook Spaces können sich Freunde treffen und zusammen an einen beliebigen virtuellen Ort gehen. Dort besteht dann die Möglichkeit, kleine Spiele zu spielen oder aber Fotos und 360°-Aufnahmen zu machen. Damit ist erstmals eine Interaktion im virtuellen Raum über Facebook möglich.

Facebook hat aber noch einen Schritt weiter gedacht. Denn momentan haben nicht einmal 1% der Facebook-Nutzer eine VR-Brille. Das schränkt die Flexibilität bei der Teilnehmerwahl an einem virtuellen Treffen natürlich stark ein. Hier hat Facebook eine Schnittstelle zum Videochat gebaut, sodass auch Personen am Treffen teilnehmen können, die keine Oculus Rift besitzen. Für sie ist es natürlich ein anderes Erlebnis, aber so ermöglicht Facebook es allen seinen Nutzern, an Faecbook Spaces teilzuhaben.

Google Daydream View

Quelle: Flickr

Die Daydream View von Google ist nach Google Glasses der nächste Versuch von Google im VR- Bereich. Daydream View kann mit Googles eigenem Smartphone Pixel oder mit jedem anderen Daydream kompatiblem Smartphone genutzt werden.

Neben Filmen, Serien und einigen Apps, kannst du über die Daydream View auch Games spielen. Dazu erhältst du eine kleine Fernbedienung und kannst so über deinen Bildschirm navigieren. Die Bilder von Gunjack 2 sehen schon sehr vielversprechend aus.

Vorreiter beim Virtual Reality Gaming: die Playstation VR

2016 wird wohl als das Geburtsjahr von VR-Brillen für den Endverbraucher in die Geschichte eingehen. Ob diese sich auf dem Massenmarkt durchsetzen, bleibt noch abzuwarten. Playstation hat für den Gaming-Markt jetzt die erste Brille veröffentlicht, die speziell auf Spiele ausgelegt ist.

Virtual Reality und Biofeedback

Die gerade genannte VR-Brille von Playstation kann den Schritt in eine ganz neue Dimension des Gaming bedeuten. Spiele werden dann nicht mehr einheitlich aufgebaut und gespielt, sondern für jeden Spieler mit einem individuellen Plot versehen. Dies gelingt durch die Kombination von Virtual Reality und Biofeedback.

Bei der Nutzung von Biofeedback melden Sensoren am Controller, in der VR-Brille oder von anderen Wearables, die aktuellen körperlichen Daten des Spielers ans System, so beschrieben im Artikel über VR Gaming von 888casino. Aus diesen Daten errechnet das System dann den momentanen körperlichen Zustand des Spielers und vor allem seine Gemütslage. Ist der Spieler freudig erregt, weil er virtuell gerade eine Mission am Strand erledigt, kann das System dies erkennen und den weiteren Verlauf des Spiels anpassen. Beispielsweise können alle freigespielten Bonusmissionen ebenfalls am Strand spielen. So wird das Spiel zum individuell zugeschnittenen Erlebnis.

Getagged mit: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.