Samsung Galaxy S3 rooten mit Odin

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Hier findet ihr die Anleitung wie ihr euer Samsung Galaxy S3 (I9300) rooten könnt.

Was ist überhaupt rooten bzw. Root?

Werbung

Root ist die höchste Rechte-Stufe in einem Android System. Der Benutzer mit diesen Rechten darf alles im System einstellen. So hat man die Möglichkeit, sein Smartphone den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Allerdings haben aus gutem Grund die Smartphones der Hersteller nicht direkt ab Werk die Root-Rechte. Denn wenn man nicht weiß was man macht kann man sein Smartphone zu einem teuren Briefbeschwerer machen, heißt also viel Schaden anrichten. Wie immer sind alle Dinge die Ihr mit eurem Smartphone auf eigene Gefahr.

Anleitung:

  1. Folgende Datei (CF-Root-SGS3-vX.X.zip) einmal entpacken. Dadurch erhält man eine .tar-Datei: Download
  2. Odin wenn möglich als Administrator starten: Download
  3. Auf den PDA Button klicken und die eben entpackte .tar-Datei auswählens3root_1
  4. Nun wird der Downloadmodus am Galaxy S3 gestartet. Hierzu bitte das Galaxy S3 ausschalten (warten bis es komplett ausgeschaltet ist). Nun bitte folgende Tasten gleichzeitig drücken: Lautstärke leiser (Volume Down) + Home + Einschalttaste (Power). Bestätige die Sicherheitsabfrage mit dem Lauststärke lauter.s3root_2
  5. Jetzt bitte sicherstellen, dass die Treiber für das Galaxy S3 auf deinem Computer installiert sind. Entweder Samsung Kies oder die USB Treiber installieren. Download Samsung Kies / Download USB Treiber
  6. Nun verbinde dein Galaxy S3 mit dem Computer. Falls du Samsung Kies installiert hast, bitte Samsung Kies komplett beenden (auch im Taskmanager nachschauen und ggf. beenden).
  7. In Odin darf beim Eintrag Repartition KEIN Haken sein
  8. Odin sollte dein Samsung Galaxy S3 erkennen nach dem verbinden (ID:COM muss blau aufleuchten)s3root_3
  9. Nun auf den Start-Button klicken und warten bis das S3 neu gestartet ist und die PIN-Abfrage erscheint. Erst DANN das Galaxy S3 vom PC trennen.

Herzlichen Glückwunsch, das S3 ist nun gerootet. :-)

Für weitere Fragen stehe ich natürlich gern zur Verfügung :-)

Wem diese Vorgehensweise zu kompliziert ist, sollte mal zum rooten die App „Framaroot“ probieren. Eine Anleitung hierzu findet ihr hier: Rooten mit Framaroot – Anleitung

 

 

 

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.