Whatsapp : Kettenbrief Sprachnachricht verängstigt Kinder

WhatsappKettenbriefe waren früher vielleicht ein lustiger Zeitvertreib. Doch in der heutigen modernen Welt verbreiten sich solche Nachrichten natürlich noch schneller. Aktuell ist wieder eine Kettenbrief Sprachnachricht unterwegs in denen den Empfängern mit Mord gedroht wird.

Aktuell geht bei Whatsapp wieder ein Kettenbrief rum. Doch diesmal ist es kein klassischer Kettenbrief in Form eines Textes die der Empfänger weiterleiten soll, sondern eine Sprachnaricht. Und der Inhalt hat es in sich. Denn der Inhalt der Sprachnaricht versetzt im Moment einige Kinder und Jugendliche in Angst, wenn Sie nicht wissen, wie sie mit der Sprachnachricht umgehen sollen.

Werbung

Whatsapp Nachricht mit Morddrohung

In der Sprachnachricht die aktuell vor allem an Kinder und Jugendliche verschickt wird droht eine weibliche Computerstimme vor Mord. Un wie immer in einem Kettenbrief könnte man diesen „Mord“ nur verhindern, wenn man so schnell wie möglich per Whatsapp die Nachricht an fünf weitere Kinder verschickt. Es ist natürlich klar, dass viele jungen Nutzer dieser Aufforderung nachkommen und somit die Nachricht noch weiter verbreiten.

Laut einigen Quellen sollen diese Nachricht aktuell vor allem in Oberhausen seine Runde machen. Daher unser Appell an alle Eltern die das Gefühl haben ihr Kind hat solch eine Nachricht erhalten, sollten sich am besten umgehend mit dem Sprössling zusammen setzen und über dieses Thema sprechen, so dass die Kinder keine Angst mehr haben müssen und vor allem die Nachricht nicht noch an weitere Kinder senden. Und am besten die Nachricht auf dem Smartphone des Kindes direkt löschen.

Polizei versucht zu ermitteln

Einige Eltern in Oberhausen haben sich mittlerweile auch schon aus Sorge an die Polizei gewandt. Leider ist es bei diesen Kettenbriefen über Whatsapp immer sehr schwer den Urheber zu entdecken. Vor allem wenn der Kettenbrief seinen Anfang im Ausland genommen hat, ist es meist unmöglich die Hintermänner zu finden.

Es zeigt aber mal wieder, dass man als Eltern nicht einfach sein Kind mit der Technik allein lassen sollte, sondern sich für die neue Technik interessieren sollte um so den Kindern Regeln und einen guten Umgang mit den Medien beizubringen. Hier sind auch Eltern in der Pflicht, die sich sonst nicht für diesen Bereich interessieren. So kann man schon frühzeitig Probleme, die auch in späteren Jahren (Pubertät) auftreten können verhindern.

Getagged mit: , , , , , , ,

Kommentar verfassen...