Telefonica

Telefonica will Sperrung von xHamster gerichtlich prüfen lassen

Wie wir hier schon berichteten, ist die Sperrung der Plattform xHamster in Deutschland beschlossen, was Telefonica jetzt allerdings gerichtlich prüfen lassen will. Der Provider möchte den Vorgaben der Netzsperre nachkommen, doch man möchte bei dieser Angelegenheit rechtliche Sicherheit, so die Aussagen des Internetproviders. Die Landesmedienanstalten haben den fünf großen Internetprovidern mitgeteilt, dass das Angebot de.xhamster.com gesperrt werden soll. Auf dieser Webseite sind die Inhalte frei zugänglich, ohne dass das Alter des Besuchers abgefragt wird.

Der Anbieter des Portals hatte schon mitgeteilt, dass die aktuellen Möglichkeiten zur Altersverifikation nicht optimal sind und dann die Kinder und Jugendlichen sich eher kleineren Seiten zuwenden würden. Der Anbieter würde zwar generell mit den Behörden zusammen arbeiten, doch dann müsste die Verifikation branchenweit eingesetzt werden. Dort sieht der Anbieter berechtigter Weise noch Probleme.

Es wurde auch von der Kommission bereits eingeräumt das sich solche Sperren aktuell sehr leicht umgehen lassen, doch dies ändert nichts an der Sperre für xHamster und weitere Portale ähnlicher Art. Was die gerichtliche Prüfung von Telefonica ergeben wird, bleibt auch abzuwarten. Doch wie immer im Internet wird es immer Möglichkeiten geben, solche Sperren zu umgehen. Wir halten euch natürlich weiter auf dem Laufenden, wenn es neue Informationen hierzu gibt.

0 0 votes
Artikel Bewertung
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x