Sicherheitsbedrohungen fürs Cloud Computing 2020

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Bedrohungen in der Cloud sind in den letzten Monaten und Jahren zu einem besonders kritischen Thema geworden. Die großen Datenmengen, die Fotos, Videos und andere Dateien auf unseren mobilen Geräten verursachen, zwingen uns dazu, auf immer größere Speichermöglichkeiten zurückzugreifen.Eine einfache SD-Karte ist oft nicht mehr ausreichend, insbesondere, da die Größe einsetzbarer Speicherkarten in Smartphones hardwareseitig limitiert ist. Gerade bei älteren Geräten kann es hier zu großen Problemen kommen. Auch Unternehmen kämpfen zunehmend mit der Speicherung und Verwaltung von großen Datenmengen und stehen immer häufiger vor Platzproblemen.

Die Lösung des Problems: Cloud Computing. Doch was sich als Lösung für die Problematik kleiner Speicher anbietet, bringt eigene Probleme und Sicherheitsrisiken mit sich. Risiken, die wir uns nun etwas genauer ansehen möchten. So wird schnell deutlich, worauf Sie bei der Nutzung von Cloud-Diensten besonders achten müssen und wie Sie sich ideal schützen können.

Cloud Computing 2020

Probleme im Bereich des Speicherplatzes zwingen immer mehr Nutzer, sich nach alternativen Speicheroptionen umzusehen. Auch wenn die Entwicklung in vielen Geschäftsfeldern in Richtung Streaming und weg vom Download geht, scheint der Speicherplatz dennoch nie wirklich groß genug zu sein.

Unser Tipp: Wann immer möglich, vermeiden Sie den Download von Software. Besonders beim Gaming kann dies erheblichen Einfluss auf den vorhandenen Speicherplatz haben. Anstelle des Downloads von Software spielen Sie jetzt einfach die besten Games und Casinospiele wie Book of Ra online per Instant Play direkt im Browser.

Doch trotz solch wertvoller Tipps ist und bleibt der Speicherplatz begrenzt. Cloud Computing stellt somit im Jahr 2020 die ideale Lösung dar, wenn es um die Optimierung der Datenspeicherung und Datenorganisation geht. Ein Blick auf die damit einhergehenden Sicherheitsrisiken bleibt uns also nicht erspart.

Sicherheitsbedrohungen im Cloud Computing

Cloud Computing wird als die Nutzung von IT-Infrastrukturen und -Dienstleistungen definiert, bei der nicht lokal am Rechner, sondern über das Netzwerk gearbeitet wird. Das bekannteste Beispiel: Die Speicherung von Daten in der Cloud. Man nutzt somit Speicherplatz und Rechenleistung von externen Servern. Logische Konsequenz: Daten, die zu diesen Servern übertragen werden, sind zusätzlichen Sicherheitsrisiken ausgesetzt.

Cloud Computing wird allerdings auch von Unternehmen im öffentlichen Bereich genutzt. Dabei werden nicht nur private Daten aufgrund von Platzmangel online gespeichert, sondern ganze Netzwerke etabliert, die zur Kommunikation und interaktiven Datennutzung innerhalb der Firma dienen. Doch egal, ob in privater Nutzung oder im Unternehmen, Sicherheit sollte beim Cloud Computing immer an erster Stelle stehen. Die Sicherheitsbedrohungen können dabei in zwei große Bereiche gegliedert werden:

  • Außenangriffe (Hacker)
    Insbesondere bei Firmendaten gibt es für Hacker großen Anreiz, sich an der Schnittstelle Cloud Computing unbemerkt ins System einzuklinken. Daten, Patente, Informationen – all das und mehr wird in virtuellen Clouds gespeichert. Doch auch Informationen, Fotos und andere Daten von Privatpersonen sind ein beliebtes Hacker-Gut. Genau aus diesem Grund sollte man immer auf die 2-Faktor-Authentifizierungen setzen. Simple Anmeldenamen und Passwörter sind für Profis keine allzu große Hürde.
  • Insider-Problematik
    Angriffen von außen durch Hacker steht im Cloud Computing die Insider-Problematik gegenüber. Hier ist von einer Sicherheitsschwachstelle die Rede, die vor allem bei großen Unternehmen zunehmend zum Problem werden kann. Wer welchen Zugriff auf die Cloud bekommt, sollte vor allem in Unternehmen immer genau abgeklärt werden. Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen sind empfehlenswert.
    Wer private Cloud-Dienste verwendet, sollte ebenso vorsichtig sein und Passwörter nie auf dem Gerät speichern und erst recht nicht mit außenstehenden Dritten teilen.

Ungewollte Angriffe sind das Hauptproblem, doch auch technische Schwierigkeiten können bei virtuellen Netzwerken zu Problemen werden. Insbesondere Datenverluste, unsichere Datenübertragungen und DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service) müssen an dieser Stelle erwähnt werden.

Ist Cloud Computing also nicht sicher? Nein, das kann man so keinesfalls sagen. Trotz der Vielzahl an potentiellen Gefahren gehört Cloud Computing zu den sichersten Datenmanagement-Optionen auf dem Markt. Wer also noch nicht im Cloud Computing unterwegs ist, sollte dieser Möglichkeit in jedem Fall etwas Aufmerksamkeit schenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.