Samsung Pay – Anmeldung kann die Schufa verschlechtern

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Samsung Pay

Seit einiger Zeit kann man auch in Deutschland Samsung Pay benutzen. Manche Nutzer können sich ohne Probleme für den Zahlungsdienst anmelden, andere erhalten immer wieder Fehlermeldungen. So ganz scheint die Anmeldung also hier in Deutschland nicht immer zu klappen. Dies kann daran liegen, dass sich der Samsung Bezahldienst bis zum 27.10.2020 noch in der Beta befindet oder es hat andere Gründe.

Bevor jetzt jeder Samsung Smartphone Besitzer zu seinem Gerät greift, um sich bei Samsung Pay anzumelden, der sollte sich diesen Artikel genau durchlesen. Denn einige deutsche Nutzer teilten mit, dass nach einer Anmeldung beim Samsung Bezahldienst der Schufa Score sich verschlechtert hat. In Deutschland hat sich Samsung für die Zusammenarbeit mit der Solarisbank entschieden. Diese steht als Vermittler zwischen der eigenen Hausbank und dem Zahlungssystem von Samsung. Lädt man sich nun die App auf sein Smartphone und startet die Einrichtung des Diensts, so erstellt die Solaris Bank zwei Schufa Einträge.

Samsung Pay als Kreditkarte

Es gibt mittlerweile einige Beschwerden von Samsung Pay Nutzern aus Deutschland, die über deutlich schlechtere Schufa Score Daten klagen. Laut Solarisbank sollen dies angeblich nur sehr wenige Nutzer sein und die Verschlechterung soll sich nur im 1 % Bereich liegen. Doch die Meldungen in verschiedenen Internetforen, sprechen eine ganz andere Sprache. Denn dies liegt daran, wie die Bank die Karte anlegt. Denn die Zahlung wird nicht gegen ein direktes Bankkonto oder ein Guthaben legitimiert, sondern eine Kreditlinie. Und dies ist auch der Grund, wieso es Eintragungen in der Schufa gibt.

Die Bank nimmt dann folgende Schritte vor:

  • Bank prüft finanziellen Status bei der Schufa
  • virtuelle VISA-Debitkarte wird erstellt (Verfügungsrahmen bis 1.000 €), je nach Bonität -> Eintrag in die Schufa.
  • Kunden die laut Schufa nicht kreditwürdig sind, erhalten von der Bank nur ein reines Prepaid Konto (nur was aufgeladen wird, kannst ausgegeben werden).
  • Das Splitpay-System erzeugt den 2. Eintrag in der Schufa. Dieses System bietet dem Kunden Ratenweise Zahlungen wieder zurück zu zahlen. Der Betrag kann auf bis zu 8.000 € betragen. Die Bank legt diese Höhe selbst fest.
  • Somit kann sich also insgesamt eine Kreditlinie von insgesamt 9.000 € aufbauen, ohne das der Kunde dies weiß.

Genau überlegen womit man zahlen möchte

Am Ende wird also aus der angeblichen Samsung Pay Debitkarte in Wirklichkeit eine Kreditkarte und diese werden natürlicherweise auch in der Schufa eingetragen. Man sollte sich also lieber doppelt überlegen, ob man wirklich diese Art der Zahlung nutzen möchte. Zwar gibt es auch andere Banken die solche virtuellen Karten in die Schufa eintragen, doch man sollte sich immer vorher überlegen, welche Zahlungsdienste man wirklich verwenden möchte und unter welchen Bedingungen.

Hast Du auch schon Erfahrungen mit dem Zahlungsdienst von Samsung gemacht und ggf. auch einen schlechteren Schufa Score erhalten? Wir freuen uns über deine Erfahrungen und Meinung in den Kommentaren.

Getagged mit: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.