Rufnummermitnahme – Ab heute deutlich niedrigere Kosten

Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute

Gute Nachrichten für alle die Ihre Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen möchten, die so genannte Rufnummermitnahme. Denn die Bundesnetzagentur bemängelt schon vor einiger Zeit, dass die Preise für die Portierung zwischen zwei Anbietern deutlich zu hoch gewesen sind. Oft musste man hier als Kunde bis zu 30 € an den meist abgebenden Anbieter zahlen. Nicht immer erhielt man bei dem neuen Anbieter einen Bonus, wenn man seine eigene Rufnummer mitgebracht hatte.

Kosten werden deutlich günstiger

Aus diesem Grund hat die Bundesnetzagentur nun mit sofortiger Wirkung festgelegt, dass eine Rufnummermitnahme nicht mehr als 6,82 € (brutto) kosten darf. Bei der Überprüfung der Kosten, waren leider einige Unternehmen nicht dazu bereit selbst die Kosten zu senken. Zu diesen Unternehmen gehörten  freenet, 1&1 Drillisch, 1&1 Telecom und Telefonica. Da hier kein Wille zu sehen war, die Preise selbst zu senken, wurden für diese Unternehmen der neue Preis festgelegt. Die höheren Preise die vorher verlangt worden waren, sind ab sofort untersagt.

Bundesnetzagentur stärkt die Verbraucher

Mit diesen Schritten will die Bundesnetzagentur den Wettbewerb fördern. Es wir ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die genannte Bepreisung kein Muss ist, sondern die Unternehmen weniger Entgelt verlangen oder sogar die Portierung der Nummer komplett kostenlos anbieten können. Der Preis von 6,82 € (brutto) ist also als maximaler möglicher Preis zu sehen. Im Februar diesen Jahres hatte man ein Überprüfungsverfahren für die Kosten der Betreiber eingeleitet. Keines der Unternehmen, die nicht freiwillig den Preis senken wollte, konnte höhere Kosten nachweisen.

 

Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.