Reolink C1 Pro WLAN IP Überwachungskamera Test

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Reolink C1 Pro

In diesem Artikel wollen wir Dir die Reolink C1 Pro IP WLAN Überwachungskamera näher vorstellen. Denn wenn man sich mit dem Thema Smarthome beschäftigt, kommt früher oder später auch das Thema Sicherheit in den Fokus.

Neben Rauchmeldern, Einbruchmeldern und anderen Sensoren, gibt es natürlich auch die Möglichkeit eine Überwachungskamera in die Smarthome Landschaft einzubinden. Der Markt für Kameras, die man für die Überwachung nutzen kann ist groß. Je nach Einsatzzweck gibt es verschiedene Modelle und natürlich auch zu unterschiedlichen Preisen.


Klar möchte man Geld sparen um nicht zu viel für die Sicherheit auszugeben. Man sollte aber auch bedenken, dass eine Überwachungskamera auch eine gute Qualität liefern muss. Denn was nützt es, wenn man Geld gespart hat aber die Aufnahmen im Fall eines Einbruchs zu schlechte Bilder liefert um die Einbrecher zu identifizieren. Man muss also einen Kompromiss finden, zwischen einer günstigen und trotzdem guten Kamera.

Reolink C1 Pro Testbericht

Unser Testbericht behandelt die Reolink C1 Pro Kamera. Diese hat die Besonderheit, dass man diese nicht nur einfach starr irgendwo hinstellen oder hinhängen kann. Denn im Gegensatz zu manchen anderen Konkurrenz Produkten lässt sich hier die Optik drehen und neigen. Ob man diese Funktion gerne nutzen möchte, muss sich dann jeder selbst überlegen. Für alle die sich nur einen kurzen Überblick verschaffen wollen, führen wir nachfolgend zuerst die wichtigsten Punkte dieser Kamera auf.

  • 2.560 x 1.440 Pixel Auflösung
  • Objektiv: f=4,0 mm fixiert, F=2,0, mit IR Cut
  • Anschlüsse: Ethernet Anschluss, Stromanschluss
  • Verbindungen: WLAN (2,5 GHz/5 GHz)/Ethernet (100 Mbit)
  • Nachtsichtfunktion mit Infrarotdioden
  • MicroSD-Speicherkarten Slot
  • eingebautes Mikrofon und Lautsprecher

Die Installation

Die Installation der C1 Pro geht einfach und schnell über die Bühne. Zuerst muss man sich natürlich überlegen, wo diese Kamera überhaupt eingesetzt werden soll. Denn für den Außenbereich ist sie nicht geeignet, da nicht wasserdicht. Ist die Standort Frage geklärt, so muss man überlegen wie man die Kamera am besten anschließt, denn entweder man schließt sie per WLAN und Strom an oder per Ethernet Kabel und Strom.

Der Anschluss per WLAN setzt aber eine gute WLAN Verbindung am Standort der Kamera voraus. Denn sollte hier eine schlechte Verbindung herrschen, kann es zu häufigeren Verbindungsabbrüchen kommen. Oder die Kamera kann nicht ihr volles Auflösungspotenzial ausschöpfen, da man die Kamerabilder dann nur mit einer deutlich schlechteren Qualität bzw. Bandbreite abrufen kann.

Nach der Montage am Nutzungsort geht es zur Einrichtung der Kamera. Hierzu verbindet man sich über einen Browser mit der IP Adresse der Kamera und nutzt zum Login auf die Kamera die Werkseinstellungen. Hier sollte man natürlich darauf achten, dass man die Zugangsdaten natürlich so schnell wie möglich abändert, da sonst jemand von außen auf den Kamera Stream zugreifen könnte. Nachdem man sich auf die Einstellungsseite eingeloggt hat, kann man hier die verschiedensten Einstellungen vornehmen. Hierzu gehört natürlich die Qualität des Streams, Auflösung, Bandbreite, Helligkeit und vieles mehr. So kann man nach seinen wünschen das perfekte Bild für einen selbst zusammenstellen.

Die Funktionen

Sind die Grundeinstellungen der Kamera durchgeführt, so kann man sich nun mit den verschiedenen Funktionen der Kamera befassen.

Schwenken und Neigen

Ein Pluspunkt dieser Kamera ist natürlich die Möglichkeit den Objektivkopf zu drehen und zu neigen. So kann man auch Bereiche mit der Kamera erfassen, die Außerhalb des Sichtfeldes liegen. Die so genannte Pan & Tilt Funktion bietet die Möglichkeit den beweglichen Kopf 355 Grad horizontal und 105 Grad vertikal zu bewegen. Natürlich wird der Kopf mit einem kleinen Motor im Inneren betrieben. Dieser ist zwar nicht stumm aber sehr leise. Hier hatten wir schon andere Kameras, die deutlich lauter waren.

Kommunikation über die Kamera

Da die Reolink C1 Pro Kamera ein eingebautes Mikrofon sowie einen Lautsprecher besitzt, kann man über die Kamera Durchsagen machen bzw. natürlich auch hören was vor der Kamera gesprochen wird. Die Qualität des Lautsprechers ist ganz ok aber erfüllt seinen Zweck. Das Mikrofon ist da deutlich besser und man hört den Sound rund um die Kamera sehr gut.

Tag-/Nacht-Modus

Damit mit der Kamera auch in dunkler Umgebung bzw. bei Nacht gute Aufnahmen gelingen. Befinden sich rund um die Optik Infrarot LED Lampen. Diese sorgen dafür, dass sobald die Beleuchtung in dem zu überwachenden Bereich zu schwach wird, die IR-LED Lampen eingeschaltet werden. Dies geschieht automatisch, lässt sich aber auch in den Einstellungen deaktivieren, falls nicht benötigt.

Bewegungserkennung

Die Kamera bietet zur Erhöhung der Sicherheit die Möglichkeit, eine Bewegungserkennung einzuschalten. Dieses analysiert das Bild fortlaufend und kann dann verschiedene Aktionen starten, sobald Bewegung erkannt wurde. Man hat so die Möglichkeit sich eine Nachricht auf sein Smartphone schicken zu lassen (per Reolink App), eine Nachricht per Email zu erhalten oder die Dateien auf einen FTP-Speicher zu laden. Bei der Einstellung der Bewegungserkennung kann man unterschiedliche Zonen auswählen, so dass dort nur eine Aktion ausgelöst wird, wenn dieser auch nur im markierten Bereich stattfindet.

Zugriff auf die Kamera

Um Zugriff auf die Kamera zu erlangen gibt es drei Möglichkeiten. Entweder mit jedem Browser, mit der Reolink App für das Smartphone oder mit einem Client für den Windows Computer bzw. den Mac. Alle drei Zugangsmöglichkeiten sind natürlich kostenlos vorhanden und können ganz einfach genutzt werden.

Der Lieferumfang

Zum Lieferumfang der Reolink C1 Pro Kamera gehören folgende Teile:

  • C1 Pro Kamera
  • USB Netzadapter
  • Micro USB Ladekabel
  • Netzwerkkabel (1 m)
  • Kamera Halterung zur Montage an Decke oder Wand
  • Nadel für den Reset Knopf
  • Lochschablone für die Montage
  • Montagematerial

Fazit & Preis

Nach ausgiebigem Test der Reolink C1 Pro Kamera können wir dieser Kamera ein gutes Zeugnis ausstellen. Natürlich gibt es weitere Modelle auf dem Markt, die man auch draußen nutzen kann. Doch oft bieten diese z.B. nicht die Möglichkeit die Optik zu bewegen oder diese kosten entsprechend mehr. Wer einen Einstieg in die Videoüberwachung sucht, ist mit dieser Kamera gut bedient. Sie ist leicht zu bedienen und man findet sich sehr schnell mit den Einstellungen und den Funktionen zu Recht.

Je nachdem wie man die Kamera einsetzen möchte, muss man hier und da noch ein paar weitere Einstellungen vornehmen. Doch wenn die Kamera ein Mal eingerichtet ist, macht es Spaß mit ihr zu arbeiten. Die Aufnahmen der Kamera sind sowohl bei Tag, als auch bei Nacht sehr gut und man kann Gegenstände und Personen immer noch gut erkennen.

Kleiner Tipp: Wer Besitzer einer Synology NAS ist und darauf die Surveillance Station laufen hat, sollte die Kamera auch hier mit ins System einbinden. Wir setzen aktuell auf diese Kombination und die Kamera ist in Verbindung mit der NAS seit einigen Monaten bei uns in Betrieb ohne das wir Fehler erkennen konnten.

Der Preis für diese Kamera liegt aktuell (Stand: 15.01.2019) bei 89,99 € über Amazon. Der Preis ist definitiv gerechtfertigt, wenn man bedenkt, welche Funktionen die C1 Pro bietet. Wir können daher eine klare Kaufempfehlung aussprechen für alle die gern in die Videoüberwachung einsteigen wollen.

Weitere Infos zur Kamera: Reolink Homepage

Summary
Review Date
Reviewed Item
Reolink C1 Pro
Author Rating
41star1star1star1stargray
Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.