OnlyFans

OnlyFans will raus aus der Schmuddelecke und für Investoren attraktiver sein

Diese Nachricht hat bestimmt einige hart getroffen, nachdem die Plattform OnlyFans nun mitgeteilt hat, dass man zukünftig keine Pornografie mehr auf der Webseite dulde. Für alle die nicht wissen, was diese Plattform ist, ein Mal kurz erklärt. OnlyFans bietet Personen die Möglichkeit dem eigenen Profil zu folgen und dort exklusive Inhalte zu bekommen. Natürlich gegen eine regelmäßige Abo Gebühr. Diese variiert in der Höhe die jeden Monat bezahlt werden muss, je nach Bekanntheit der Person die sich dort präsentiert.

Viele Personen haben dort natürlich nicht nur normale Bilder und Videos hoch geladen, sondern auch oder vor allem Inhalte die der Pornografie zuzurechnen sind. Natürlich bringt so ein Inhalt deutlich mehr Follower als wenn man sich beim Kuchen backen ablichten lässt. Natürlich gibt es auf OnlyFans auch Inhalte die nichts mit diesem Bereich zu tun haben, aber bekannt geworden ist diese trotzdem, weil dort so mancher seine Hüllen fallen lässt.

Keine Pornografie mehr auf OnlyFans

Nun hat man aber mitteteilt, dass die Plattform zukünftig keine pornografischen Inhalte mehr duldet. Entsprechend groß ist natürlich jetzt bei vielen des Entsetzen über diese Änderung. Denn gerade die Anbieter auf der Plattform verdienen mit dem verbreiten ihrer Fotos und Videos teilweise ihren gesamten Lebensunterhalt. Zwar sollen in Zukunft noch Videos und Fotos die als erotisch gelten möglich sein. Aber wie so oft sind die Grenzen zwischen Erotik und Pornografie bei vielen unterschiedlich bzw. fließend.

Diese neue Regelung soll ab Oktober 2021 gelten und dann natürlich auch entsprechend vom Betreiber kontrolliert. Auch wenn man nicht direkt auffällt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis das eigene Profil überprüft wird. Nachdem nun von der Plattform diese Änderung bekannt gegeben wurde, wird es natürlich auch viele Nutzer geben, die ihr Abo nicht mehr verlängern, da sie ja nicht mehr den gewohnten „Content“ geliefert bekommen. Es bleibt also spannend, wie es auf der OnlyFan Plattform weiter gehen wird.

Warum die Plattform nun diesen Weg geht lässt sich mit mehreren Dingen begründen. Auf der einen Seite gab es Druck von Zahlungsanbietern, die mit der Plattform zusammenarbeiten, aber nicht mit in die „Schmuddelecke“ gezogen werden wollen. Auf der anderen Seite möchten man sich als Unternehmen natürlich auch für Investoren interessant machen um weiteres Kapital einzusammeln. Und die Investoren möchten natürlich in eine möglichst „saubere“ Plattform investieren. Am Ende geht es also nur ums Geld, auf beiden Seiten. Die Darsteller auf der Plattform die sich aktuell nur mit pornografischem Inhalt finanzieren, müssen sich ab Oktober eine andere Plattform suchen.

0 0 votes
Artikel Bewertung
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments