Microsoft verklagt Motorola/Google. Aus für Google Maps?

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Das gegenseitige Verklagen von großen Unternehmen ist mittlerweile Gang und Gebe bei den Big Playern auf dem weltweiten Markt.

Im aktuellen Fall hat nun Microsoft in Deutschland Klage gegen Motorola am Münchener Landgericht eingereicht. Der Gegenstand der Klage ist eine Funktion von Google Maps, so dass automatisch Google gleich mit angeklagt wurde.

Werbung

Es geht um ein Patent, was Microsoft im Jahre 1996 zugesprochen bekommen hat. In diesem Patent geht es um ein Computersystem zur Indentifikation von lokalen Ressourcen und den dazu genutzten Methoden.

Diese Technik nutzt Google in seinem Google Maps ohne jemals dafür Lizenzgebühren bezahlt zu haben. Es ist zwar davon auszugehen, dass sich die beiden Big Player einigen werden, aber es ist natürlich eine Frage der Höhe. Denn im schlimmsten Fall würde per einstweiliger Verfügung dafür gesorgt, dass Google Maps in der alten Form nicht mehr laufen dürfe und da täglich Millionen von Nutzern Google Maps nutzen, wird Gooogle es nicht so weit kommen lassen.

Getagged mit: , , , , , , , ,
2 Kommentare zu “Microsoft verklagt Motorola/Google. Aus für Google Maps?
  1. Chris sagt:

    Wieso kommt Microsoft eigentlich jetzt erst darauf Google zu verklagen? Google Maps gibt`s ja schon seit 2005.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.