Luca App – Ein Werkzeug raus aus dem Lockdown?

Luca

Es gibt viele Ansätze das Corona Virus zu bekämpfen und natürlich auch entsprechend viele Überlegungen, wie man aus dem Lockdown raus kommt. Viele Branchen und natürlich auch die dahinter stehenden Menschen leiden unter dem Lockdown. Manche Branchen konnten zeitweise wieder Öffnen, andere sind seit über einem Jahr ohne Einkommen. Daher wundert es nicht, dass eine Idee zur Verbesserung der Situation aus dem Bereich der Kulturschaffenden kommt.

Die Luca App wurde von den Mitgliedern der Band „Die Fantastischen Vier“ sowie einem Berliner Startup ins Leben gerufen. Doch die App soll nicht als Konkurrenz zur Corona Warn App der Bunderegierung angesehen, sondern als sinnvolle Ergänzung zu dieser. Mit dieser App will man den Umstand verbessern, dass Kontaktlisten nicht mehr mit Papier und Zettel sondern komplett digital erfasst werden. In der Vergangenheit ist es immer mal wieder passiert, dass die Daten von Polizei oder Gastronomen und deren Mitarbeiter missbraucht wurden. Oft war die Datenerhebung und die daraus resultierende Kontaktnachverfolgung oft nicht besonders effizient.

Kontaktnachverfolgung mit Luca

Die Luca App möchte die negativen Merkmale ausmerzen und eine einfachere und sichere Möglichkeit bieten. Um so die Kontaktnachverfolgung wieder effizienter und sicherer zu machen. Die App gibt es hierzu für Android und iOS Smartphone sowie ist auch Web Version verfügbar. So kann man diesen Dienst auch nutzen, wenn kein Smartphone vorhanden ist. Beim ersten Starten der App gibt man seine Daten ein, die man (verschlüsselt) in System eintragen möchte. Hierzu zählt der Vorname, Name, Adresse, Mobil- oder Festnetznummer sowie die E-Mail Adresse.

Begibt man sich nun an einen Ort, an dem der Veranstalter bzw. der Gastronom an diesem System teilnimmt, scannt man dort einfach den vorhandenen QR Code. Schon ist man an diesem Ort eingecheckt. Ohne das irgendwelche Zettel auf Tischen liegen bleiben, we jeder die Daten nutzen kann. Ab diesem Zeitpunkt misst die App wie lange man sich an diesem Ort aufhält. Verlässt man diese Location wird man nach einiger Zeit automatisch aus diesem Ort ausgecheckt oder man kann dies manuell vornehmen. Gastronomen können sogar jedem Tisch einen eigenen QR-Code zuweisen.

Gesundheitsamt erhält Daten schnell

Sollte nun an diesem Ort ein positiver Fall auftreten, kann das Gesundheitsamt die Daten digital beim Veranstalter/Gastronom abfordern. Dies hat natürlich den Vorteil, dass hier keine „Zettelwirtschaft“ an das Gesundheitsamt ausgehändigt werden muss. Sondern dass die Daten schnell und einfach zur Verfügung stehen. So hat das Gesundheitsamt die Möglichkeit schneller zur reagieren und so natürlich auch schneller Infektionsketten zu unterbrechen.

Die Anmeldung als Gastronom/Veranstalter und natürlich auch als Besucher im System der Luca App ist kostenlos. Bezahlen soll dieser Dienst die Gesundheitsämter. Es gibt auch schon einige die dieses System nutzen und erfolgreich einsetzen. Natürlich ist es umso besser, je mehr man dieses System nutzt. Kleiner Bonus in der App ist, dass man auch bei privaten Zusammenkünften man sich selbst als „Veranstalter“ anlegen kann und so die Gäste sich im gleichen Prinzip anmelden können.

Was den Datenschutz betrifft ist die Luca App bzw. auch das System dahinter ideal. Im Gegensatz zur Papiervariante erhalten nur die Gesundheitsämter die vollständigen Daten und auch nur wenn ein berechtigtes Interesse – also ein positiver Fall – vorliegt. Die Daten werden 30 Tage lang im System gespeichert und danach im rollierenden Verfahren gelöscht. Wie immer liegt das Problem allerdings aktuell woanders. Aktuell benutzen sehr wenige Gesundheitsämter dieses System. Die meisten geben zwar an, dass man dieses System prüfen möchte. Aber mehr passiert dann doch nicht.

luca app
luca app
Entwickler: culture4life GmbH
Preis: Kostenlos
‎luca app
‎luca app
Entwickler: culture4life GmbH
Preis: Kostenlos

Luca App Webversion

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.