Huawei bekommt 10 Millionen von Samsung als Schadensersatz

Samsung

Samsung hat es wieder erwischt und der Smartphone Riese wurde jetzt zu einer Millionenstrafe von einem Gericht verurteilt. Wieso Samsung zahlen muss, erfährst Du in diesem Artikel.

Samsung muss wieder zahlen, denn der Smartphone Hersteller wurde jetzt von einem chinesischem Gericht zu einer Zahlung von 10 Millionen an den Konkurrenten Huawei verurteilt. Der Grund für die Verurteilung liegt mal wieder an der Vorwurf der Verletzung von Patenten die Huawei hält und Samsung bei mehreren Smartphones und Tablets verletzt haben soll. Das Gericht urteilte, dass es für erwiesen gilt, dass drei Firmen die für Samsung in China tätigt sein, die Patente von Huawei verletzt hat.

Werbung

Neben den für den Smartphoneriesen tätigen Firmen, sind auch Zulieferbetriebe in China betroffen. Die Gesamtsumme, die vom Gericht festgesetzt wurde beläuft sich insgesamt auf 10,87 Millionen Euro Strafzahlung. Leider ist Huwei nicht Mitglied im PAX Schutzabkommen. Dieses wurde von Google ins Lebens gerufen, so dass die Innovationen im Android Bereich nicht weiter durch Patentstreitigkeiten gehemmt werden. In diesem Abkommen sind allerdings noch nicht alle großen Smartphone Hersteller vertreten, wie auch Huawei nicht. Bisher findet dort man nur die Firmen Google, Samsung Electronics, LG Electronics, HTC, Foxconn Technology Group, Coolpad, BQ, HMD Global sowie Allview.

Welche Firmen in Zukunft noch dazu kommen werden, muss abgewartet werden. Es wäre sehr erfreulich, wenn sich die Elektronik Firmen nicht immer gegenseitig mit Patentklagen überziehen würden. Auch wenn sich dann einige Anwaltskanzleien die Hände reiben, denn bei den Patentstreitigkeiten geht es meist um Millionenbeträge. Aber auch um die Innovationen weiter voranzutreiben, statt diese zu verhindern ist ein guter Grundsatz solch eines Abkommens.

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.