Google Pay mit PayPal – So kann jeder mit Google Pay bezahlen

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Google Pay

Google Pay und Paypal haben jetzt offiziell ihre Partnerschaft bekannt gegeben. Denn jetzt ist es für alle Paypal Nutzer möglich in Deutschland Google Pay zu nutzen auch wenn man sein Konto bei einer nicht unterstützten Bank hat. Wie man dies genau einrichtet, erklären wir dir hier in diesem Artikel.

Seit einiger Zeit hat es Google Pay auch nach Deutschland geschafft. Doch leider haben zum Start nicht besonders viele Banken mitgemacht. Daher mussten alle Nutzer leider in die Röhre gucken, die ihr Bankkonto nicht bei einer dieser Banken hatten. Zwar gab es auch die Möglichkeit Kreditkarten als Zahlungsmittel zu hinterlegen. Aber leider wurden auch hier nicht alle Zahlungsmittel zugelassen.

Werbung

Google Pay bisher nicht für alle

Der aktuelle Stand für die nutzbaren Banken sind:

  • BW-Bank
  • comdirect
  • Commerzbank
  • N26

Hat man sein Konto nicht bei einer dieser Banken, konnte man bisher Google Pay nicht nutzen oder musste mit seinem Konto zu dieser Bank umziehen oder ein Zweitkonto einrichten. Aber dieser Aufwand um mit dem Handy bezahlen zu können? Viele scheuen sich natürlich soll einen Schritt. Es gab zwar noch die Möglichkeit über die Firma boon eine weitere Zahlungsmöglichkeit zu nutzen, doch auch hier ging dies meist auch nur durch vorheriges Aufladen des Kontos bei boon. Auch keine wirkliche Alternative für manche Nutzer.

Denn viele wollten lieber ihr Bankkonto direkt bei Google Pay hinterlegen, so dass die Zahlungen direkt vom Konto abgebucht werden ohne Umwege über anderen Dienstleister oder per umständlichen vorab aufladen.

Da man nun aber auch die Möglichkeit hat sich mit dem eigenen PayPal Konto zu verknüpfen, ist es somit möglich mit jedem deutschen normalen Girokonto, egal bei welcher Bank, nun auch diese Zahlungsmöglichkeit zu nutzen. Wie man dies genau einrichtet, erfährst du nachfolgend.

Grundvoraussetzung ist natürlich, dass man ein Smartphone das NFC bzw. Google Pay unterstützt besitzt. Zusätzlich benötigt man natürlich auch ein Paypal Konto, in dem das eigene Girokonto eingerichtet ist. Auch wenn hier mehrere Konten hinterlegt sind ist dies kein Problem, denn man kann auswählen, welches Konto bevorzugt genutzt werden soll. Hinterlegte Kreditkarten bei PayPal können übrigens nicht genutzt werden. Wichtig zu wissen ist auch, dass bei Bezahlvorgängen immer zuerst das PayPal Guthaben genutzt wird und dann erst das Girokonto.

Google Pay und PayPal verbinden

Wenn man nun alle Voraussetzungen erfüllt sollte man sich am einfachsten die PayPal App auf sein Smartphone lade und sich in dieser einloggen. Hier gibt es dann unter den Einstellungen (oben rechts das Zahnrad) den Punkt „Google Pay“. Hier wird das Google Paykonto mit dem Paypal Konto verbunden. Hierzu wird auch eine PIN eingestellt, die für alle Beträge über 25 Euro gelten. Denn wie auch bei kontaktlosen Giro Karten muss zur Sicherheit bei der Zahlung ein PIN Code am Zahlungsterminal eingegeben werden. Hinweis: Aktuell wird diese Funktion wohl noch von Google ausgerollt so dass nicht alle Nutzer sofort die beiden Dienstleister miteinander verbinden kann. Einfach in den nächsten Stunden/Tagen immer wieder mal nachschauen ob der Google Pay-Punkt im Menü auftaucht.

Sind beide Anbieter korrekt eingerichtet, kann man sofort mit Google Pay bezahlen. Hierzu einfach das Smartphone an den Karten Terminal halten und ggf. die PIN eingeben die man vorher eingestellt hat.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/NuohGUoV5_o

Hast du dir dein Google Pay Konto schon mit PayPal verbunden und schon damit bezahlt? Wir freuen uns auf deine Nachricht in den Kommentaren.

Google Pay
Google Pay
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
  • Google Pay Screenshot
  • Google Pay Screenshot
  • Google Pay Screenshot
PayPal
PayPal
Entwickler: PayPal Mobile
Preis: Kostenlos
  • PayPal Screenshot
  • PayPal Screenshot
  • PayPal Screenshot
Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.