Google I/O 2015 : Google stellt Android M offiziell vor

Google I/O 2015 Android M

 

Auf der gestrigen Keynote der Google I/O Entwicklerkonferenz hat Google die neueste Version von Android vorgestellt. Wir zeigen euch die Neuerungen und alle weiteren Infos.

Wie schon vermutet, hat Google auf der gestrigen Keynote zur Google I/O Entwicklerkonferenz nun auch den Nachfolger von Android Lollipop vorgestellt. Bisher trägt die neue Version immer noch den Namen Android M.

Werbung

Es wurde allerdings anschaulich präsentiert, welche die wichtigsten Punkte in der neuen Version werden, die wir euch nachfolgend aufzeigen:

  1. App Berechtigungen – Bisher war es immer so, dass wenn man eine App aus dem Google Play Store geladen hat, man zwar sehen konnte welche Berechtigungen die App benötigt, allerdings konnte man keine davon einzeln abwählen. Entweder man hat alle Berechtigungen in Kauf genommen oder man konnte die App nicht installieren. In der neuen Android Version werden vor dem ersten Start der App die Berechtigungen abgefragt, die man dann erlauben oder verbieten kann. Auch im Nachhinein, lassen sich bei Android M die Berechtigungen noch verändern.
  2. Web-Nutzererfahrung – Auf der Konferenz wurden unter anderem auch die so genannten „Chrome Custom Tabs“ gezeigt. Öffnet man in einer App einen Link so wird durch die Chrome Custom Tabs ein weiterer Layer geöffnet so dass der Nutzer nicht bemerkt, dass er sich grad im Chrome Browser befindet. Diese Funktion soll ab Herbst 2015 freigeschaltet werden. Die nächste Änderung betrifft das Öffnen von App Links. Bisher war es so das dann gefragt wurde, mit welche App dieser Link geöffnet werden soll. Dies gibt es nun in der neuen Version nicht mehr
  3. Android Pay – Der Google Bezahldienst, soll sehr einfach zu nutzen und für Händler bzw. Dienstleister einfach zu integrieren sein durch einfache API Anbindung. Die Sicherheit wird so gewährleistet, dass zu jeder Transaktion eine virtuelle Account Nummer generiert wird, so dass nicht die echte Account Nummer den Weg zum Händler findet. Android Pay soll ab Android KitKat 4.4 funktionieren.
  4. Fingerabdruck-Sensor-Unterstützung: Google bietet mit Android M nun native Unterstützung für Fingerabdrucksensoren. Diese werden natürlich auch für das neue Android Pay eine wichtige Rolle spielen. Daher wird die Zusammenarbeit mit den Hardware Herstellern auch sehr groß geschrieben.
  5. Mehr Leistung in Android M – Um das Gerät nicht unnötig lange wach zu halten, hat Google das Feature „Dozen“ eingeführt, bei dem durch die Bewegungssensoren erkannt wird, wann ein Gerät nicht benutzt wird, um es so dann schneller in den Tiefschlaf zu schicken in dem es weniger Energie benötigt.
  6. Laden – Um das Laden von Geräten mit Android voranzutreiben, möchte Google den neuen USB Standard Type C für Smartphone und Tablets etablieren. Denn hiermit ist es möglich die Geräte schneller zu laden und auch bei diesem neuen Stecker ist es egal wie rum man ihn in die USB-Buchse des Gerätes steckt. Besonderheit bei USB Type C ist auch, dass man Geräte gegenseitig aufladen kann, weil der neue Standard bidirektional arbeitet, also in beide Richtungen.

Die Developer Preview Version, also die Version für alle Bastler und Entwickler ist ab sofort erhältlich für die Google Nexus Geräte. Die Finale Version soll so dann im Herbst 2015 erscheinen, so wie im letzten Jahr auch. Dies soll übrigens jetzt so bleiben, damit Hersteller, Kunden und Provider besser damit rechnen können, wann eine neue Android Version auf den Markt kommt.

Was haltet ihr von den neuen Verbesserungen bei Android M?

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen...