Frommer Legal – Wieder große Anzahl Filesharing Abmahnungen

Frommer Legal

Lange Zeit war es still, doch nun scheint es wieder eine neue größere Abmahnwelle von Frommer Legal zu geben. Wer jetzt denkt, diesen Namen kenne ich doch irgendwo her, der denkt bestimmt an die Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer. Dies wurde nun in Frommer Legal umbenannt. Wie der Rechtsanwalt Christian Solmecke auf seinem YouTune Kanal berichtet, verschickt die Kanzlei Frommer Legal aktuell wieder tausende Abmahnungen. In diesem Umfang vertritt die Kanzlei Wilde, Beuger und Solmecke jedenfalls aktuell mehrere Abgemahnte, die Post erhalten haben.

Laut RA Solmecke wurden in den letzten Jahren die Abmahnungen weniger. Dies scheint sich aktuell aber wieder zu ändern und das Thema Filesharing gewinnt wieder mehr an Bedeutung. Man geht davon aus, dass dies an der Vielzahl von Streaming Diensten liegt. Da der Markt für Streaming Dienste immer weiter aufgeteilt wird, müsste man als Nutzer um alle Anbieter nutzen zu können um die 100 Euro pro Monat ausgeben. Eine Summe die viele Nutzer nicht bereit sind zu zahlen. Aus diesem Grund gehen einige wieder dazu über, keinen Streaming Dienst mehr zu nutzen. Stattdessen wird sich dann wieder im illegalen Bereich bedient. Und da es oft einfach zu bedienen und schnell ist, werden hier wieder die Peer-to-Peer Netzwerke genutzt. Am meisten genutzt wird hier das Bittorrent Protokoll.

Aus diesem Grund gibt es nun auch wieder mehr Abmahnungen der Münchner Anwaltskanzlei Frommer Legal. Dieser verschickt die Abmahnungen im Auftrag ihrer Kunden Warner Bros. Entertainment, Sony Music Entertainment Germany, Twentieth Century Fox Home Entertainment und anderen Rechteinhabern. Christian Solmecke schätzt dass somit diese Kanzlei für ca. 80 % der Abmahnungen aktuell verantwortlich ist. Die Abgemahnten Personen werden beschuldigt einen urheberrechtlich geschützten Titel zum Download bereit gestellt zu haben. Mit der Abmahnung fordern sie neben der Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung auch die Zahlung von Schadenersatz und Anwaltsgebühren von rund 1.000 €. Erhält man eine Abmahnung, so sollte man die Unterlassungserklärung nicht unterschreiben, sondern sich so schnell wie möglich einen Rechtsbeistand suchen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.