Dreame L10s Ultra Saugroboter im Test

In diesem Testbericht bringen wir euch den Dreame L10s Ultra Staub- und Wischroboter näher. Vor einiger Zeit hatten wir schon den Dreame Bot Z10 Pro für euch auf dem Prüfstand. In diesem Testbericht zeigen wir, was das neue Flaggschiff von Dreame so leisten kann. Der Markt für Saug- und Wischroboter wird in der letzten Zeit immer größer. Gab es vorher nur ein paar Anbieter, die sich diesen Markt untereinander aufteilten, ist die Vielfalt an unterschiedlichen Geräten heute deutlich größer. Gut für den Markt und natürlich auch für den Kunden, der sich dann je nach Wünschen und Geldbeutel zwischen unterschiedlichen Geräten und Anbietern entscheiden kann.

Die technischen Daten

Nachfolgend für alle detailverliebten Nerds die technischen Daten des Dreame L10s. So kannst Du diesen mit den Leistungsdaten von anderen Herstellern und Modellen vergleichen.

Dreame L10s UltraTechnische Daten
TypStaubsaugerroboter mit Wischfunktion (rotierender Mop)
Leistung- Schallleistungspegel: 59 dB(A)
- Nennleistungsaufnahme: 75 W
- Akku-Typ: Li-Ion
- Akku-Kapazität: 5.200 mAh
- Akku-Spannung: 14,4 V
- Akku-Laufzeit: 2,5 h
- Akku-Ladezeit: 3 h
- programmierbar
- Vakuum: 53 kPa
Farbeweiß
Aktionsradius- unbegrenzt
- 20mm Stufen können überwunden werden
Staub-/Flüssigkeitsvolumen- Staubbehälter-Volumen: 0,35 l
- Flüssigkeitsbehälter-Volumen: 80 ml
FilterungHEPA-Filter
Ausstattung- Wischfunktion
- App-Steuerung
- Teppicherkennung
- No-Go-Zones
Abmessungen (B x H x T)35,0 x 9,7 x 35,0 cm
Gewicht3,7 kg

Der Lieferumfang

Der Lieferumfang des Dreame L10s Ultra besteht aus den nachfolgenden einzelnen Bestandteilen, die in einem entsprechend großen Karton geliefert werden.

  • Absaugstation
  • Saugroboter
  • 2 x Wischmopps
  • große Hauptbürste
  • kleine Seitenbürste
  • Stromkabel
  • Staubbeutel
  • Reinigungsmittel
  • Behälter für Wischwasser
  • Behälter für Schmutzwasser
  • Reinigungsbürste
  • Bedienungsanleitung

Die Installation/Der Aufbau des Dreame L10s Ultra

Nachdem man alle Einzelteile des Roboters aus dem Karton genommen und ausgepackt hat, geht es natürlich an den Anschluss und den Aufbau der Absaugstation. Hierzu benötigt man keine besonderen Kenntnisse. Selbst wenn man sonst nicht viel mit Technik zu tun hat, kann man die Inbetriebnahme ohne Probleme durchführen. Im Zweifelsfall bietet der Lieferumfang auch eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache. Die Zeiten, in denen man früher mit dem Google Translator die Fremdsprachen übersetzen musste sind also vorbei.

Aufstellen der Saugstation

Den ersten Schritt den man absolvieren sollte, ist der richtige Standort für die Absaugstation zu finden. Natürlich muss hierfür genug Platz vorhanden sein, denn die Absaugstation hat im Gegensatz zu anderen Modellen schon eine entsprechende Größe. Die Maße der Saugstation lauten wie folgt:

Höhe: ca. 57 cm
Breite: ca. 30 cm
Tiefe (inkl. Rampe): ca. 40 cm

Neben den Abmessung sollte die Absaugstation natürlich in der Nähe einer Steckdose platziert werden, denn ohne Stromanschluss funktioniert der Saugroboter irgendwann natürlich nicht mehr. Hat man den richtigen Platz gefunden, muss man aber auch bedenken, dass genug Platz vor und neben der Absaugstation vorhanden sein sollte. Denn der Saugroboter wird immer wieder selbstständig die Station aufsuchen. Ist hier der Platz zum rangieren nicht gegeben, kann die Rückkehr zur Station nicht möglich sein. Ist allesF bedacht und der richtige Platz ist gefunden so kann man die Saugstation mit dem Strom verbinden.

Durchdachtes Design

Damit neben dem Staubsaugen auch gleichzeitig gewischt werden kann, gibt es für das Frischwasser einen hellen Tank und für das Schmutzwasser einen dunkelgrauen Tank. Der Frischwassertank muss bis zur Markierung an der Oberkante mit sauberem Wasser befüllt werden. Der Tank für das Schmutzwasser verbleibt in der Absaugstation, denn dort wird das schmutzige Wasser vom Roboter gesammelt. Im Lieferumfang befindet sich auch eine Kartusche mit Bodenreiniger. Wenn man diesen nutzen möchte, muss erst das Siegel an der Unterseite der Kartusche entfernt werden. Sodann kann man die Kartusche in die Saugstation einsetzen. Hierzu einfach die Klappe an der Oberseite der Station öffnen. In der Mitte befindet sich eine Führungsschiene, in die man die Kartusche einsetzt, bis diese hör- und spürbar einrastet.

Im nächsten Schritt werden die beiden Tanks für das Frisch- und Schmutzwasser eingesetzt. Auf der linke Seite befindet sich der graue Tank und auf der anderen Seite der Tank für das Frischwasser. Als letzten Schritt öffnet man die silberne Klappe auf der Vorderseite der Station. Hier befindet sich der Anschluss für den Staubbeutel der ebenso einfach zu installieren ist. Hat man diese Schritte vollendet ist die Saugstation einsatzbereit und man kann als nächstes den Saugroboter für den ersten Einsatz vorbereiten.

Saugroboter vorbereiten

Nachdem die Saugstation nun einsatzbereit ist, muss als nächstes der Saugroboter vorbereitet werden. Auch hier gehen die einzelnen Schritte schnell von der Hand. Die Hauptbürste ist schon installiert und es fehlen nur die kleine Seitenbürste sowie die Installation der beidem Mopps am Saugroboter. Alle drei Teile können ganz einfach an der entsprechenden Stellen an das Gerät angebracht werden. Die beiden Wischmopps halten per Magnet an der dafür vorgesehen Stelle. Ist alles installiert muss der Roboter mit dem heimischen WLAN-Netzwerk verbunden werden.

Um die Verbindung herzustellen benötigt man die App fürs Smartphone. Hier hat man zwei Möglichkeiten, um mit dem Saugroboter zur kommunizieren. Entweder man nutzt die hauseigene App von Dreame oder die App von Xiaomi. Wir können hier aber definitiv die App von Xiaomi empfehlen, die sich einfach bedienen und auch weitere Produkte aus der Xiaomi Welt integrieren lässt. Wir haben dir trotzdem beide Apps nachfolgend verlinkt.

Xiaomi Home
Xiaomi Home
‎Dreamehome
‎Dreamehome
Preis: Kostenlos

Nach dem Download und der Installation der App auf das Smartphone kann man mit der Einrichtung des Gerätes fortfahren. Hierzu einfach die App starten und ein neues Gerät hinzufügen. Die weiteren Schritte werden direkt in der App angezeigt. Hat man alle Schritte absolviert, ist der Dreame L10s Ultra einsatzbereit und kann mit der App auf die erste Erkundungsfahrt geschickt werden.

Die Bedienung des Dreame L10s Ultra

Bedienung am Saugroboter

Die Bedienung am Saugroboter selbst, hat sich wie bei dem von uns auch getesteten Modell Z10 Pro, nicht geändert. Auf der Oberseite findet man hier wieder die drei bekannten Tasten. Diese schalten das Gerät ein, schicken es zurück zur Absaugstation oder führen eine Spotreinigung durch. Unter dem Deckel auf der Oberseite befindet sich noch ein Reset Knopf, mit dem man das Gerät wieder zurück setzen kann. Weitere Bedieneinheiten gibt es auch dieses Mal nicht am Saugroboter.

Bedienung an der Absaugstation

Neu hinzu gekommen bei diesem Modell ist die Möglichkeit direkt an der Absaugstation Einstellungen vorzunehmen. Vor der Klappe die zu den Tanks führt, kann man an den drei Tasten einstellen dass der Roboter die Basisstation verlässt, alle Bereiche gereinigt werden oder damit die Trocknung der Mopps gestartet wird. Weitere Bedienelemente gibt es an der Absaugstation nicht. Die meisten Nutzer werden erfahrungsgemäß den Großteil der Aufgaben über die App steuern. In unserem Fall haben wir meistens nur die Taste zum Verlassen der Station genutzt, nachdem wir den Saugroboter oder den unteren Teil der Saugstation gereinigt haben.

Die Bedienung per App

Den meisten Komfort hat man natürlich mit der App, die den gesamten Funktionsumfang des Saugroboters darstellt. Nach der 1. Installation wird man gefragt, ob der Roboter ohne Reinigung eine schnelle Erkundungsfahrt durchführen soll. Hierzu fährt der Roboter die komplette Fläche ein Mal ab um diese auszumessen und dann in der App als Karte darzustellen.

Je nach Wohnungsgröße dauert dies 10-20 Minuten, bis die komplette Karte erstellt wurde. Ist dies abgeschlossen, kann man direkt in der App die Karte bearbeiten. Hier ist es möglich virtuelle Wände einzurichten, Bereiche wo das Gerät nicht saugen soll oder auch Bereiche aufzuteilen oder zusammen zu ziehen.

Vielfältige Einstellmöglichkeiten

Auf dem Hauptbildschirm kann man auswählen, ob der Saugroboter einzelne Räume, die gesamte Fläche oder nur bestimmte Zonen reinigen soll. Weitere Einstellungsmöglichkeiten bietet der Modus, ob nur gesaugt oder auch gleichzeitig gewischt werden soll. Wie feucht dabei die Wischmopps werden oder auch welche Saugleistung genutzt werden soll.

In einem weiteren Bereich in der App lässt sich die Selbstreinigung einstellen. Hier kann gewählt werden, nach welcher gereinigten m²-Zahl der Roboter die Wischmopps reinigt. Ebenso die Trocknungszeit der Wischmopps lässt hier steuern.

Weitere Einstellungen sind die KI-Identifikation, geplante Reinigungen, Fernsteuerung, Einstellungen für die Teppichreinigung oder die Restzeit bis bestimmte Teile am Saugroboter ausgetauscht oder gereinigt werden müssen.

Die Sensoren des L10s Ultra

Damit sich ein Staubsaugerroboter in seiner Umgebung ohne Probleme zurecht findet, sind eine Menge an Sensoren nötig. So erkennt das Gerät wo es sich aktuell befindet und welche Gegenstände im Weg stehen. Um gut zu navigieren besitzt der Dreame L10s Ultra mehrere Sensoren, die wir nachfolgend aufführen.

  • Laserdistanz Sensor
  • Linienlaser Sensor
  • Absturz Sensor
  • Teppich Sensor
  • AI Visueller Sensor (Kamera)
  • Stoßfänger Sensor

Impressionen

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit zum Dreame Bot L10s Ultra

Das Fazit unseres Test mit dem L10s Ultra Staubsaugerroboter fällt durchweg positiv aus. Alle die sich für solch ein Gerät interessieren und auch vor einem relativ hohen Preis nicht zurück schrecken, sollten sich diesen Staubsauger Roboter ein Mal näher anschauen. Der Markt bietet natürlich eine Vielzahl weiterer Geräte aus dem Segment. Der Vorteil dieses Gerätes ist, dass es sich hier zwar um das Flaggschiff Modell handelt aber man für das eingesetzte Geld auch ein Top Modell erhält. Andere vergleichbare Modelle sind hier deutlich teurer.

Der größte Vorteil ist, dass dieser Roboter eine Saug- und Wischfunktion in einem Gerät bietet. Bei diesem Saug Roboter gibt es im Gegensatz zu anderen Modellen, auch zwei echte Wisch Mopps die den Boden reinigen. Bei anderen Modellen war es oft so, dass hier keine sich drehenden Mopps installiert waren. Meist gab es nur einen dünnen Lappen der am Roboter befestigt war und der hinterher gezogen wurde. Gute Reinigungsergebnisse konnte man damit nicht erreichen. Ein Grund wieso viele Käufer nach dem auspacken und ausprobieren bei diesen Modellen enttäuscht waren.

Das Gerät überzeugt im Test

Die Reinigungsergebnisse sowohl bei der Saug- als auch bei der Wischfunktion konnten uns überzeugen. Der Roboter erkennt, wo Teppiche liegen und hebt dort die Wischmopps an und erhöht die Saugleistung. Ein Mal den Befehl zur entsprechenden Reinigung gegeben, kann man getrost den L10s Ultra alleine und seine Arbeit verrichten lassen.

Die Erkennung von Hindernissen ist auf Grund der Vielzahl an Sensoren und auch der verbesserten Software dahinter noch besser geworden als sie vorher schon war. Es wird wahrscheinlich oft vorkommen, dass man Roboter dabei beobachtet, wie er seine Runden dreht und dabei geschickt und intelligent die Hindernisse umfährt, aber trotzdem alle Bereiche gut reinigt.

Eigentlich muss man sich um nicht viel kümmern. Man sollte nur ein Augenmerk auf die Wassertanks haben, wobei die Reinigungsstation mitteilt, wenn kein Wisch Wasser mehr vorhanden ist oder der Schmutzwasser Tank voll ist. Auch der Staubsaugerbeutel soll bei regelmäßig Reinigung durch den Staubsauger Roboter bis zu 60 Tage halten bis dieser ausgetauscht werden muss.

Pro und Contra Dreame Bot L10s Ultra

Pro:

  • Staubsauger Roboter mit Absaugstation (Entleerung muss weniger stattfinden)
  • Navigation in der Reinigungsumgebung auf Top-Niveau durch eine Vielzahl von Sensoren und durchdachter Software
  • Flaggschiff Modell mit günstigerem Preis als die Konkurrenz

Contra:

  • Preis vergleichsweise hoch (aber immer noch günstiger als die Konkurrenz bei vergleichbaren Modellen)
  • zusätzliche Kosten für Zubehör was gewechselt werden muss (Staubsaugerbeutel, ggf. Reinigungsmittel, neue Reinigungsbürsten und Filter des Staubbehälters
  • wie alle runden Staubsauger Roboter kommen diese bauartbedingt nicht komplett in alle Ecken

Fragen und Service

Solltest Du weitere Fragen zu diesem Gerät haben oder deine Erfahrungen mit den anderen Lesern teilen wollen, freuen wir uns über deinen Beitrag in den Kommentaren.

Bist Du auf der Suche nach der Bedienungsanleitung für den Dreame Bot L10s Ultra findest diese unter folgendem Link: Bedienungsanleitung

Preis und Verfügbarkeit

Im Gegensatz zu unserem vorherigen Test des Z10 Pro konnten wir diesen Saug Roboter erst nach der Markeinführung testen. Aktuell, zum Stand dieses Artikels, ruft Dreame einen Preis von 1.099,00 € auf. Da hier bekanntlich die Preise schnell sinken, gibt es aktuell das Gerät für einen Preis von 899 € im Rahmen der Angebote rund um den Black Friday. Die Preise werden danach wohl wieder auf den alten Stand zurück gehen oder zumindest wieder leicht steigen. Nachfolgend haben wir einige Stellen aufgelistet, bei der man den Dreame Bot L10s Ultra kaufen kann.

Dreame Bot L10s Ultra bei Saturn kaufen 

Bei Media Markt kaufen

Bei Galaxus kaufen

Bei Euronics kaufen

Bei tink kaufen

Bei Amazon kaufen

5/5 (1 Review)
5 1 vote
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Scroll to Top