Corona – Impfpass Fotos sollten nicht im Internet veröffentlicht werden

Corona

Corona hält immer noch die Welt in Atem. Doch wie schon Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte: „Es ist Licht am Ende des Tunnels“. Das liegt vor allem daran, dass das Impftempo in Deutschland immer schneller wird. Wo wir am Anfang noch große Startschwierigkeiten hatten, wird jetzt der Impfturbo eingelegt. Nicht zuletzt liegt dies aber auch daran, dass nun auch die Hausarzt Praxen mitimpfen.

Da aktuell sich noch nicht jeder impfen lassen kann, außer er gehört einer entsprechenden Gruppe bei der Impf-Priorisierung, sind natürlich viele bereits geimpfte Personen stolz diesen Schritt schon hinter sich zu haben im Kampf gegen Corona. Denn die Impfung ist die beste Möglichkeit raus aus der Pandemie. Doch man sollte vielleicht nicht zu offen mit seinen Daten umgehen. Denn gerade was den Impfpass angeht, warnen Datenschützer davor diesem im Internet einfach so zu teilen.

Zu viele Daten zur Corona Impfung

Denn das Problem ist, dass man mit den dann gewonnen Daten wie Impftermin, Impfstoff sowie Chargennummer und Name der geimpften Person falsche Daten beim Paul-Ehrlich-Institut zu den Nebenwirkungen abgeben kann. Wobei dieses Problem vom Institut selbst gemacht ist. Über die Webseite zur Meldung der Impfnebenwirkungen und der dazugehörigen App braucht man wenige Daten um dort Meldungen zum Nebenwirkungen zu hinterlassen. Dies liegt auch daran, dass die Datenschutzgrundverordnung die Datensparsamkeit fordert. In diesem Fall aber genau das Gegenteil bewirkt.

Aber auch für den Impfpassbesitzer mit eingetragener Corona Impfung kann es ungeahnte Folgen haben. Entweder von anderen Personen oder sogar von Betreibern der sozialen Netzwerke. Werden nämlich die vorhandenen Daten kombiniert, kann man z.B. aktuell darauf schließen, das ggf. junge Menschen schon geimpft sind, weil sie chronische Vorerkrankungen haben. Was man mit diesen Informationen dann anstellen kann, kann sich nun jeder überlegen. Vielleicht sollte man sich also zwei Mal überlegen wo man seinen Impfpass veröffentlicht. Bevor man hinterher die falschen Personen auf falsche Gedanken bringt. Aktuell gibt es auch leider immer wieder Fälle von Impfneid, weil natürlich viele Menschen sich impfen lassen wollen, aber noch nicht dürfen.

Getagged mit: , ,
0 Kommentare zu “Corona – Impfpass Fotos sollten nicht im Internet veröffentlicht werden
1 Pings/Trackbacks für "Corona – Impfpass Fotos sollten nicht im Internet veröffentlicht werden"
  1. […] aus den offiziellen Testzentren gemeint ist. Zuhause oder am Arbeitsplatz selbst durchgeführte Schnelltest werden hierbei natürlich nicht erfasst. Dies hat zum einen den Grund, dass dieses Test nicht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.