Corona App – Regierung in Deutschland lenkt nun doch ein

Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute

Corona

Wir hatten auf unserem Blog schon darüber berichtet, dass man sich hier in Deutschland auf das PEPP-PT Verfahren bei der Corona App geeinigt hatte. Dies hatte von vielen zu Kritik geführt, da bei diesem Verfahren die gewonnen Daten nur zentral gespeichert werden. Die beiden Tech Giganten Google und Apple wollen aber mit ihren Schnittstellen einen ganz anderen Weg gehen, bei dem die Daten nicht zentral gespeichert werden.

Beim PEPP-PT Verfahren wäre ein Nachteil gewesen, dass bei diesem Verfahren mehr Daten gespeichert werden. Hierzu würden dann die eigene ID, Kontakt ID´s von anderen Personen den man begegnet ist auf einem zentralen Server gespeichert. Auf diesem Server wären dann die Kontakt zwischen den einzelnen ID´s ausgewertet worden. Nutzt man das andere Verfahren, bei dem man die Daten nicht zentral speichert, sieht das anders aus. Denn hier werden die Überprüfungen direkt lokal auf dem Smartphone ausgeführt und nur die eigene ID´s wird zum speichern übertragen. So wie es scheint hat die Kritik Wirkung gezeigt und die Regierung hat sich doch von ihrem Vorhaben abbringen lassen.

Somit möchte man die Corona App hier in Deutschland auch so programmieren, dass diese die Schnittstellen von Apple und Google nutzt, aber trotzdem den bestmöglichen Datenschutz nutzt. Wann genau die App dann wirklich zur Verfügung steht, kann man nicht genau sagen. Letzte Meldungen legen aber nahe, dass es wohl noch einige Zeit dauern wird, bis diese fertig ist.

Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.