Apple iOS8 neue Funktionen – Irgendwie kommt es bekannt vor

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Bild: Apple

Bild: Apple

Jeder der gestern Abend die WWDC (Worldwide Developers Conference) von Apple per Live-Stream oder Live-Ticker verfolgt hat, konnte sehen bzw. lesen welchen neuen Funktionen Apple seiner Software spendiert hat. Und natürlich wurde der Anlass auch dazu verwendet, über Android her zu ziehen. Natürlich wurde Android als Malware verseuchte Plattform gezeigt und auch nicht minder dargestellt, dass sich viel Nutzer zuerst ein Android Gerät gekauft hatten um dann doch auf Apple umzusteigen. So weit, so bekannt. Doch als immer mehr Einzelheiten zu den „Neuheiten“ präsentiert wurden, beschlichen wohl vor allem Nutzer eines Android Gerätes bzw. ehemalige Android Nutzer ein komisches Gefühl nach dem Motto „Irgendwie kenne ich das schon“. 


Wir haben für euch hier mal zusammen getragen, welche neuen Dinge Apple präsentiert  hat, die uns gut bekannt vorkommen.

  • Virtuelle Tastaturen von Drittanbietern: Mit „Quicktype“ hat Apple seinem Keyboard ein Update verpasst. Jetzt lernt die Tastatur anhand der Eingaben des Nutzer. Jetzt ist es auch möglich, dass der Nutzer virtuelle Tastaturen verwenden kann. Bei Android ist es schon lange so, dass die Google Tastatur anhand der Eingaben lernt, auch das verwenden von Tastaturen anderer Anbieter wie Swype etc. ist schon lange bei Android möglich.
  • „Hey Siri“ – Ohne Hände das Gerät bedienen: Siri war bei seiner Einführung das Killer-Feature schlecht hin. Doch mittlerweile ist das große Staunen rund um Sprachsteuerung wieder ein wenig abgeflacht, da spendiert Apple seiner Siri neue Funktionen, die vor allem den Android Nutzern bekannt vorkommen dürfte. Bei Apple ruft man „Hey Siri“ und bei Google „Okay Google“, auch eine Funktion die schon vor Apple bei Android in Google Now vorhanden war. Auch die Musikerkennung – bei Apple durch Shazam – gibt es bei Android, allerdings mit Google eigener Erkennung.
  • Apple iCloud Drive: Der Apple Cloud Dienst iCloud musste in einigen Dingen so populären Diensten wie Dropbox etc. meist das nachsehen haben. Doch nun wollte Apple einige Kinderkrankheiten ausschalten. Scheint Apple auch gut gelungen zu sein. Es ist aber eher wahrscheinlich das die reinen Apple Nutzer den Service nutzen werden, auch wenn man jetzt mit einem Windows System auf seine Dateien zugreifen kann, werden wohl viele Kunden bei Dropbox oder auch Google Drive bleiben.

Man könnte jetzt noch weiter bohren und nach anderen Dingen suchen die Apple „abgeguckt“ hat. Aber es beweist doch mal wieder, dass sich kein Tech-Unternehmen dass Smartphones, Tablet etc. anbietet sich nicht davon freisprechen kann, dass man sich Ideen woanders holt und selber umsetzt. Auch Apple benutzt diese Praktik auch wenn Apple selber und vor allem die Apple-Jünger dies nie zugeben würden. Aber eigentlich kann es uns als Kunde doch egal sein wer sich wo Ideen holt. So bleibt das Konkurrenzgeschäft im Schwung und Apps, Hardware und Software werden immer weiter entwickelt und verbessert. Und das kommt natürlich dem Nutzer zu Gute.

Mal sehen was Google als nächstes zu bieten hat, denn die Entwicklerkonferenz von Google steh als nächstes an. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Getagged mit: , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.