Anleitung: IMEI Nummer (efs Ordner) bei Samsung Smartphone sichern

root_android

Bevor man Veränderung an seinem Samsung Smartphone durchführt, liest man in vielen Anleitungen im Internet, dass man vorher ein Backup der IMEI Nummer bzw. des efs-Ordners anlegen soll. Aber warum?

Hier erklären wir euch den Grund dafür sowie zeigen euch wie Ihr ein Backup anlegt. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir die Anleitung möglichst allgemein halten, da es so viele verschiedene Samsung Smartphones gibt und der Aufwand zu groß wäre, um für jedes einzelne Smartphone eine eigene Anleitung zu schreiben.

Werbung

Hinweis: Die hier angegeben Anleitung ist nach bestem Wissen erstellt worden. Dennoch übernehmen wir keine Haftung für eventuelle Schäden an eurem Smartphone. Alle Eingriffe an eurem Smartphone nehmt ihr auf eigenes Risiko vor.

 

Was ist die IMEI Nummer?

IMEI steht für International Mobile Equipment Identity und identifiziert euer Smartphone weltweit eindeutig. Die IMEI Nummer wir automatisch an den Mobilfunkbetreiber gesendet, sobald Ihr euer Handy einschaltet. Die IMEI besteht aus ingesamt 15 Zahlen. Diese wird dazu benutzt um euer Handy zu identifizieren. Unter anderem wird so auch geprüft, ob das Handy gestohlen wurde und somit der Zugang verwehrt wird.

Daher ist es auch immer wichtig, sich die IMEI Nummer zu notieren, damit ggf. bei einem Diebstahl die IMEI Nummer an die Polizei sowie deinen Provider weiter gegeben werden kann so das diese IMEI Nummer gesperrt wird.

Was ist wenn die IMEI Nummer auf dem Smartphone gelöscht/verändert wurde?

Falls bei Eingriffen in das Smartphone System die IMEI bzw. der efs-Ordner gelöscht/verändert wird, kann der Besitzer nur hoffen, dass er vorher ein Backup angelegt hat, denn falls kein Backup vorhanden ist, kann das Handy nicht mehr benutzt werden ist also damit wertlos. Dies ist gerade heute besonders schlimm, denn die Smartphones kosten heute mehrere hundert Euros ohne Vertrag.

Wie lege ich ein Backup der IMEI bzw. des efs-Ordners an?

Das Backup sollte VOR dem flashen neuer ROM´s etc. angelegt werden.

Voraussetzung: Ihr müsst euer Samsung Smartphone rooten! Anleitungen hierzu findet ihr über die Suchfunktion dieser Seite oder stellt bitte eine Anfrage über die Kommentarfunktion, falls wir noch keine Anleitung zum rooten eures Gerätes veröffentlicht haben.

Nachdem Ihr euer Smartphone gerootet habt gehts nun weiter…

 

Folgendes Tool funktioniert nur mit dem Samsung Galaxy S2 (I9100), Samsung Galaxy Note, Galaxy Nexus sowie dem Samsung Galaxy S3 (I9300)

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(
  • App downloaden und starten
  • NUR den Button „Backup EFS to /sdcard/efs.img“ betätigen
  • Die App führt nun ein Backup des EFS-Ordners durch (dauert nur wenige Sekunden).
  • Danach fragt die App ob die Integrität des Backups geprüft werden soll. Hierzu werden die Dateien des Backups mit den Dateien des Smartphones verglichen. Hierbei sollte bei jeder geprüften Datei 100 % stehen.
  • Nach Beendigung der Prüfung die App komplett verlassen
  • Das Backup (Datei efs.tar.gz sowie efs.img) sind jetzt im Hauptverzeichnis des Smartphones zu finden. Diese beiden Dateien am besten an mehreren Orten sichern (Google Drive, PC, USB Stick usw.) je öfter ihr die Dateien an verschiedenen Orten abspeichert um so sicherer seit ihr später

 

Folgendes PC Programm führt ein Backup, sowie wenn benötigt eine Wiederherstellung des efs-Ordners her:

EFS-Ordner sichern und wiederherstellen mit EFS Professional

 

EFS-Ordner sichern

  1. EFS Professional 2.0.70 downloaden:
  2. Zip Datei in einen beliebigen Ordner auf dem Desktop entpacken.
  3. Auf dem Smartphone in den Systemeinstellungen (Entwickleroptionen) das USB Debugging einschalten
  4. Smartphone mit dem USB Kabel an den PC anschließen
  5. Die Datei „EFS Professional“ als Administrator ausführen (Rechtsklick)
  6. Den Launch-Mode „EFS Professional“ wählen
  7. Eventuell erscheint die Meldung, dass Samsung Kies Tasks noch ausgeführt werden. Zum Beenden der Kies Tasks einfach auf OK klicken
  8. Es erscheint das Terminal-Fenster von EFS Professional. Dort wird nun der ADB Server initialisiert und geprüft ob das Smartphone gerootet ist.
  9. Evtl. erscheint eine Meldung das BusyBox in einer falschen Version auf dem Smartphone installiert ist. Diesen Hinweis mit OK bestätigen.
  10. Danach sollte in der letzten Zeile im Terminal Fenster „Ready…“ stehen
  11. Jetzt im Programm auf den Reiter „Backup“ wechseln
  12. Auf der rechten Seite aus dem Drop-Down-Menü den Eintrag „***All Partitions***“ auswählen
  13. Auf der linken Seite werden nun die Partitionen angezeigt, hier bitte den Eintrag unter Partition Name „EFS“ mit einem Haken versehen
  14. Auf der rechten Seite sollte noch der Haken bei „Enable MD5 Checksum Verification“ gesetzt sein
  15. Nun auf „Backup“ klicken
  16. Das Programm legt nun ein Backup-Image des EFS-Ordners an. Nachdem die Meldung „Backup completed successfully“ erscheint ist die Prozedur erledigt. Hier einfach mit OK bestätigen. Der Ordner (EFSProBackup) mit dem gesicherten EFS-Ordner vom Smartphone ist nun in dem Ordner zu finden, aus dem Ihr EFS Professional gestartet habt. Diesen Ordner wie auch schon bei der vorherigen Möglichkeit an möglichst vielen Orten sichern und speichern.
  17. Nun in den Einstellungen des Smartphone wieder den USB-Debug-Modus deaktivieren

 

EFS-Ordner wiederherstellen mit einer EFS Professional Backup-Datei

  1. Schritte 1-10 von oben ausführen
  2. Im Programm auf den Reiter „Restore“ wechseln
  3. Bei „Restore Options:“ aus dem Drop-Down-Menü die Backup Datei vom PC auswählen (Backup Datei muss sich wieder an der gleichen Stelle im Programmordner befinden)
  4. Auf der linken Seite den Eintrag unter Flash File Name „efs.img“ auswählen
  5. Das Programm prüft nun die Datei und kopiert diese auf das Smartphone
  6. Rechts sollte wieder der Haken bei „Enable MD5 Checksum Verification“ gesetzt sein
  7. Nachdem die Datei geprüft wurde, erscheint in der letzten Zeile im Terminal Fenster der Hinweis „Backup archive is now ready for restore“
  8. Nun den Button „Restore“ klicken
  9. Das Backup wird nun wieder auf dem Smartphone extrahiert

Wichtig: Die Wiederherstellung des EFS-Ordner nur durchführen wenn dieser wirklich gelöscht wurde bzw. die IMEI verloren ist!

 

 

Getagged mit: , , , , , , , , , ,
18 Kommentare zu “Anleitung: IMEI Nummer (efs Ordner) bei Samsung Smartphone sichern
  1. SGS Besitzerin sagt:

    Danke für die Anleitung. Wollte meine IMEI sichern mit EFS Professional. SAMSUNG GALAXY I9000.
    Läuft anfangs alles wie beschrieben. Wenn ich dann auf „backup“ klicke, kommt zuerst „unable to create PIT file“ nach einer wiederholung gehts aber doch weiter. Dann erscheint die Warnung“unable to create archive“ dann ist Schluss. Operation failed.

  2. Tebena sagt:

    Ich habe dasselbe Problem wie „SGS Besitzerin“. Administratorstart bringt mich leider auch nicht weiter. Sie hätten nicht zufällig noch andere Vorschläge?

  3. jens sagt:

    Hallo Zusammen,
    habe leider das gleiche Problem mit EFS Professional, wie in den beiden Posts hier beschrieben. Auch den Hinweisen in Eurem Thread (Die Anwendung als Administrator gestartet?
    USB-Debugging Modus unter System->Einstellungen->.. aktiviert?
    Root Rechte und Busybox auf dem Gerät installiert?) bin ich gefolgt, ohne bisher eine Lösung zu finden.
    Busy Box ist installiert und funktioniert lt. Root Checker pro korrekt. Für Root gibt es eine Reihe von Fehlern, die ich aber nicht selbst angehen kann:
    – Superuser version 0.87 is installed
    – File system/bin/su fehlt offenbar
    – Setuid attribute is present. Root access is correctly configured for this file! Executing this file can grant root access
    – …

    Es folgen noch eine reihe weiterer Hinweise, aber offenbar scheint der Hinweis auf eine auszuführende Datei, nur welche. Ich habe einen Screen von der Analyse gemacht, kann dieser hier jedoch nicht posten, oder?

    Freue mich über einen Lösungsvorschlag :-)

    • Future Look Android Blog sagt:

      Sende uns den Screen bitte mal per Mail an info@future-look.de. Wir werden uns diesen dann mal anschauen.

      • jens sagt:

        Hallo Zusammen,
        zunächst einmal vielen Dank für Eure Bereitschaft zur Unterstützung!
        Aufgrund der überwiegend begeisterten Rückmeldungen zu Eurer Anleitung bin ich weiter auf der Suche nach einer Lösung zum Rooten meines SGS. Offenbar hat das Flashen mit dem von Euch bereit gestellten CF-Root Kernel file nicht funktioniert:

        Vielleicht liegt es an der aktuell installierten Samsung Firmware (PDA: I9000XWJW6; PHONE: I9000XWJW1; CSC: I9000DBTJW2; Build Info: Fri Apr 13 14:42:08 KST 2012) Buildnummer: GINGERBREAD.XWJW6.

        Für mich sind nun zwei Wege denkbar:

        –> Ich benötige einen anderen CF-Root Kernel; meine eigenen Recherchen haben mich da leider nicht weiter gebracht. Vielleicht habt Ihr einen Hinweis auf eine entsprechende Datei…?

        –> Ich folge Eurer gesamten Anleitung beginnend mit dem Flashen der “I9000XWJW6_I9000DBTJW2_DBT(2).zip”, da offensichtlich mit ihr das Rooten mit dem von Euch bereit gestellten CF Kernel gelingt. Allerdings würde ich mein gesamtes Telefon damit überbügeln, ohne vorher eine vollständige Sicherung durchgeführt zu haben, was ich eigentlich vermeiden möchte.

        Vielleicht enthält die Analyse v. RootChecker einen Hinweis warum ich mein SGS nicht gerootet bekomme?

        —————————————-
        Super User Application Status:
        SuperSU application – version 1.86 – is installed!

        System File Properties for Root Access:
        Standard Location
        Check Command: ls -l /system/bin/su:
        Result: ls: /system/bin/su: No such file or directory
        Analysis: File /system/bin/su does not exist.

        Standard Location
        Check Command: ls -l /system/xbin/su:
        Result: -rwsr-sr-x 1 root root 104800 Dec 21 21:30 /system/xbin/su
        Analysis: Setuid attribute is present and root user ownership is present. Root access is correctly configured for this file! Executing this file can grant root access!

        Alternative Location
        Check Command: ls -l /sbin/su:
        Result: ls: /sbin/su: No such file or directory
        Analysis: File /sbin/su does not exist.

        Alternative Location
        Check Command: ls -l /system/xbin/sudo:
        Result: ls: /system/xbin/sudo: No such file or directory
        Analysis: File /system/xbin/sudo does not exist.

        Root User ID and Group ID Status:
        SU binary not found or not operating properly

        System Environment PATH: /sbin /vendor/bin /system/sbin /system/bin /system/xbin

        ADB Shell Default User:
        ADB shell setting for standard access, stored in default.prop, is configured as: shell (non root) user – ro.secure=1
        —————————————-

          • jens sagt:

            Vielen Dank für den schnellen Hinweis! Habe die App soeben installiert und ausgeführt, sodann das Handy neu gestartet, leider mit dem gleichen Ergebnis (s.u.).

            Sorry, aber habt Ihr noch ’nen Tipp?

            —————————————————
            Super User Application Status:
            SuperSU application – version 1.86 – is installed!

            System File Properties for Root Access:
            Standard Location
            Check Command: ls -l /system/bin/su:
            Result: ls: /system/bin/su: No such file or directory
            Analysis: File /system/bin/su does not exist.

            Alternative Location
            Check Command: ls -l /sbin/su:
            Result: ls: /sbin/su: No such file or directory
            Analysis: File /sbin/su does not exist.

            Standard Location
            Check Command: ls -l /system/xbin/su:
            Result: -rwsr-sr-x 1 root root 104800 Jan 7 12:54 /system/xbin/su
            Analysis: Setuid attribute is present and root user ownership is present. Root access is correctly configured for this file! Executing this file can grant root access!

            Alternative Location
            Check Command: ls -l /system/xbin/sudo:
            Result: ls: /system/xbin/sudo: No such file or directory
            Analysis: File /system/xbin/sudo does not exist.

            Root User ID and Group ID Status:
            SU binary not found or not operating properly

            System Environment PATH: /sbin /vendor/bin /system/sbin /system/bin /system/xbin

            ADB Shell Default User:
            ADB shell setting for standard access, stored in default.prop, is configured as: shell (non root) user – ro.secure=1
            —————————————————

          • Future Look Android Blog sagt:

            Hast du die App nur installiert oder die auch ausgeführt und die dort angegeben Exploits ausprobiert (Frodo, Sam etc.)?

          • jens sagt:

            Die App enthält lediglich einen exploit namens „Aragorn“, den ich ausgeführt habe. Rückmeldung war, dass SuperUser und su binary installiert sei und das Telefon nun neu zu booten ist….

          • Future Look Android Blog sagt:

            Und nach dem booten, gibt Root Checker immer noch die gleiche Meldung aus?

          • jens sagt:

            Ja, in etwa, lediglich ein symbolischer Link ist hinzu gekommen, der auf die Datei „/system/xbin/su“ verweist….

            Hm, das kann doch nicht so schwer sein, das SGS zu rooten, oder? Meine Idee einen anderen CF-Root Kernel zu verwenden macht keinen Sinn?

            Hier die aktuelle Analyse von RootChecker:
            ———————————————
            Super User Application Status:
            Superuser application – is NOT installed.
            SuperSU application – version 1.86 – is installed!

            System File Properties for Root Access:
            Standard Location
            Check Command: ls -l /system/bin/su:
            Result: lrwxrwxrwx 1 root app_183 48 Jan 7 13:11 /system/bin/su -> /system/xbin/su
            Analysis: File: /system/bin/su is a symbolic link pointing to another file: /system/xbin/su

            Alternative Location
            Check Command: ls -l /sbin/su:
            Result: ls: /sbin/su: No such file or directory
            Analysis: File /sbin/su does not exist.

            Standard Location
            Check Command: ls -l /system/xbin/su:
            Result: -rwsr-sr-x 1 root app_183 96260 Jan 7 13:14 /system/xbin/su
            Analysis: Setuid attribute is present and root user ownership is present. Root access is correctly configured for this file! Executing this file can grant root access!

            Alternative Location
            Check Command: ls -l /system/xbin/sudo:
            Result: ls: /system/xbin/sudo: No such file or directory
            Analysis: File /system/xbin/sudo does not exist.

            Root User ID and Group ID Status:
            SU binary not found or not operating properly

            System Environment PATH: /sbin /vendor/bin /system/sbin /system/bin /system/xbin

            ADB Shell Default User:
            ADB shell setting for standard access, stored in default.prop, is configured as: shell (non root) user – ro.secure=1
            ———————————————

          • Future Look Android Blog sagt:

            Du kannst es mal mit einem anderen Kernel versuchen. Muss ja nicht der von Chainfire (CF = Chainfire) sein. Aber kann auch sein, dass dieser Root Kernel dann auch nicht funktioniert, da das Problem wohl an einer anderen Stelle liegt.

            Aber der nächste Schrift wäre erstmal der Test mit einem anderen Root Kernel bevor man an weitere bzw. tiefgreifende Schritte denkt.

          • jens sagt:

            Okay, werde das Thema weiter verfolgen. Zusätzlich gibt es ja zahlreiche Anleitungen zum Rooten des SGS u.a. android-hilfe.de. androidpit.de. Werde da auch mal ‚rein schauen. Habt Ihr vielleicht noch einen Tipp für eine App zum Rooten des SGS1?
            Im Übrigen vielen Dank für die Unterstützung!!!

          • Future Look Android Blog sagt:

            Framaroot ist schon eine der bekanntesten und einfachsten Apps zum rooten eines Smartphones. Kannst dich ja gern wieder melden wenns funktioniert hat oder wir dir weitere Hilfestellungen geben sollen.

          • jens sagt:

            So, es hat doch noch geklappt und mein SGS ist nun mit CyanogenMOD 10.2. ausgestattet. Bin nun zur Lösung meines Problems (rooten des SHS nicht möglich) mit Schritt 1 gestartet und habe dann mit der von Euch zur Verfügung gestellten Firmware auch das Handy rooten und die IMEI sichern können. Tolle Anleitung!
            Einziges Problem ist nun, dass ich nicht in den CWM gelange um die Google-Apps zu installieren. Dies müsste doch mit Lautstärke hoch + Home + An/Aus gelingen, oder?

          • Future Look Android Blog sagt:

            Freut mich das es doch funktioniert hat. Ja, die Tastenkombination ist richtig. Vielleicht mal etwas länger gedrückt halten.

          • Jens sagt:

            War alles in Ordnung, CWM ist verfügbar sodass nun auch die Google-Apps installieren konnte.
            So, nochmals besten Dank für die Unterstützung!!!

1 Pings/Trackbacks für "Anleitung: IMEI Nummer (efs Ordner) bei Samsung Smartphone sichern"
  1. […] P.S: Wie ihr eure IMEI Nummer bzw. den EFS-Ordner VORHER sichert, erfahrt ihr hier: Anleitung […]

Kommentar verfassen...