Android oder IOS?

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Jahrelang galt es eine Art Glaubensfrage, ob Android oder IOS besser ist.

Doch während Apples IOS und das Linux-basierte Android sich nach der Startphase nach Expertenansichten gar nicht so viel taten – beide hatten ihre Stärken und Schwächen -, hat allmählich Android die Nase vorn.

Werbung

Das zeigt sich auch an der Nutzertreue. Die Kundenbindung, die im Herbst 2014 nach Befragungen des US-Marktforschungsinstitut noch gleichauf lag, hat sich seitdem zu Gunsten des offenen Systems entwickelt. Im vergangenen Jahr sagten zwischen 88 und 91 Prozent der Befragten, dass sie bei Android bleiben wollten. Bei IOS lag das Ergebnis bei 85 bis 88 Prozent. Was auf den ersten Blick wenig erscheint, macht sich langfristig deutlich bemerkbar.

Zudem hat Android inzwischen eine deutlich größere Nutzerbasis, und weil das System nicht auf eine Marke beschränkt ist, bedient es den Smartphone-Markt in den verschiedensten Preisklassen, während Apple und IOS sich in erster Linie auf das Premiumsegment konzentriert.

Wer nicht nur seine Kunden behalten, sondern auch kräftig Profit machen will, muss seine Produkte ständig verbessern. Wer wechselt schon ein absolut funktionstüchtiges Telefon ein, wenn das neue Modell nicht deutlich mehr verspricht?

Android P zum Beispiel soll den Nutzer weg von komplizierten Bedienungen und hin zum simpleren Umgang mit den Funktionen bringen. Der Multitasking-Button verschwindet, den Zurück-Button gibt es nur noch für Apps, und mit einfachen Wischbewegungen wird alles Notwendige angezeigt.

Benimmregeln wie in den Tagen vor dem allgegenwärtigen Klingeln ringsherum werden ebenfalls erleichtert. „Bitte nicht stören“ heißt die Funktion, in der das Handy stumm geschaltet wird, sobald es mit dem Bildschirm nach unten auf einen Tisch gelegt wird – ideal beim Abendessen im Kreis von Freunden und Familie oder im Restaurant.

Wer bewusst die Zeit reduzieren will, die am Handy verbracht wird – nach Umfragen sind das mehr als drei Stunden pro Tag, wobei das bei Jugendlichen deutlich höher liegt als bei Rentnern -, kann sein Verhalten auf dem Cockpit aufschlüsseln lassen.

Wenn das Handy verloren geht oder gestohlen werden sollte, kann es per Fernsperre gesichert werden, und sogar Informationen auf der Festplatte lassen sich aus der Distanz löschen, wenn die Einstellungen entsprechend geändert worden sind.

Eine „Gute Nacht“-Funktion dämpft die Farben ab einer bestimmten Uhrzeit, so dass Spiele oder Videos ein bisschen an Attraktion verlieren sollen.

IOS hingegen hat in jüngster Zeit eher negative Schlagzeilen gemacht. Die Ladungsdauer von Akkus, Probleme mit dem WLAN und mehr haben iPhone-Nutzer weltweit frustriert, und auch Software-Updates haben zum Teil nur neue Probleme geschaffen statt die alten zu lösen.

Aber da die Entwicklung ständig weitergeht, neigen solche Dinge dazu, bald überwunden zu sein. Nutzer, die trotz Kinderkrankheiten auf Apple schwören, schätzen vor allem die Symmetrie eines komplett geschlossenen Systems, bei dem alle Produkte aufeinander eingestellt sind.  Android-Fans bevorzugen die Vielfalt, die ein offenes System nicht nur bei der Auswahl an Telefonen und Tablets bietet, sondern auch die Kreativität, die entsteht, wenn haufenweise Tüftler ihren Teil beitragen können, um immer neue Ideen umzusetzen.

2 Kommentare zu “Android oder IOS?
  1. Johannes sagt:

    Android Windows basiert???? Linux!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.