Android 11 – Alle Zeichen auf Privatsphäre

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
Seit September 2020 gibt es das neue Android 11. Als bereits 18. Version des Betriebssystems bringt es attraktive Neuerungen mit sich, die besonders in puncto Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit vielversprechend scheinen. Damit holt das Betriebssystem vieles nach, was bei der Konkurrenz bereits seit einiger Zeit zu einem prominent beworbenen Feature geworden ist und hebt das Android auf die nächste Stufe. Welche Neuerungen genau dazu gehören, warum sie so wichtig sind und welche Vorteile sie für die Privatsphäre der Nutzer versprechen, erklärt dieser Artikel.

Der Schutz der Privatsphäre wird immer wichtiger

Heutzutage geht so gut wie alles über das Handy. Lange vorbei sind die Zeiten, in denen Mobiltelefone nur für Anrufe und das Versenden von Nachrichten genutzt wurden. Mittlerweile kommen sie in vielen verschiedenen Lebensbereichen zum Einsatz. Egal ob Games, Dating, Banking, alles läuft heutzutage online über das Smartphone ab. Dementsprechend werden zahlreiche Daten auf dem Smartphone und den heruntergeladenen Apps gespeichert. Um diese sensiblen Daten zu schützen, sollte die Sicherheit der User die absolute Priorität der Betriebssystem-Entwickler darstellen. Das Thema Datenschutz ist spätestens seit Mai 2018, als die Datenschutz-Grundverordnung in Kraft trat, in aller Munde. Auch Smartphone-User beschäftigen sich seitdem immer mehr mit der Sicherheit ihrer Daten. Die neueste Android-Version zielt auch deshalb verstärkt auf verbesserte Funktionen zum Schutz der Privatsphäre ab.

Bei diesen Apps sollte die Sicherheit an erster Stelle stehen

Die mobile Sicherheit umfasst natürlich auch die Apps, die sich auf dem Gerät selbst befinden. Dabei müssen insbesondere sensible Informationen geschützt werden, die zum Beispiel in Banking Apps anfallen. Mittlerweile sind Banking Apps auf fast jedem Smartphone zu finden. In ihnen werden besonders wichtige Daten gespeichert, die auf keinen Fall an Dritte gelangen dürfen.

Aber auch Spiele können schützenswert sein. So bieten mittlerweile viele Online Casinos ihre eigenen Apps an, oder Nutzer spielen verschiedene Unterhaltungen wie Online Roulette oder Blackjack von ihrem mobilen Browser aus. In so einem Fall muss sichergestellt sein, dass persönliche Daten nicht abgegriffen werden, sondern privat bleiben.

Wichtig ist außerdem die Nutzersicherheit der Chat-Apps. Deren Sicherheit ist oft umstritten gewesen, gerade die Privatsphäre der Nutzer von WhatsApp & Co. ist keinesfalls selbstverständlich. Besonders sensibel: Die meisten Messenger können nicht nur zum Versenden von schriftlichen Nachrichten, sondern auch zum Versenden von Sprachnachrichten, Fotos, Videos, und Dokumenten genutzt werden. Dementsprechend sammelt sich eine Menge an privaten Daten an, welche es zu schützen gilt.

Android 11 verbessert die Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit zahlreicher Services

Wie bereits erwähnt, liegt der Fokus der zahlreichen Neuerungen von Android 11 vor allem auf dem Schutz sensibler Daten und der Nutzerfreundlichkeit der Anwendungen. Die Neuerungen umfassen somit verschiedene Bereiche, in denen Android 11 Verbesserungen verspricht.

Eine besonders wichtige Neuerung von Android 11 besteht in dem sogenannten „Verfallsdatum“ von Berechtigungen. Dies bedeutet, dass die Berechtigungen, welche User meist bei dem ersten Start des Smartphones erteilen, nun verfallen. Dazu gehört zum Beispiel die Erlaubnis, auf die Kamera des Handys zugreifen zu können. Wenn eine App länger nicht genutzt wird, muss bei der nächsten Nutzung wiederholt die Zustimmung erteilt werden. Dies soll den Schutz der Nutzerdaten verbessern. Einmal installierte und dann vergessene Apps sollen so keine wichtigen Daten im Hintergrund erheben können.

Android 11 nimmt außerdem Veränderungen vor, die der Nutzerfreundlichkeit dienen sollen. Dazu gehören zum Beispiel Smart Home Funktionen. Viele Smartphone-Besitzer nutzen ihr Handy mittlerweile, um damit unter anderem Strom sparen zu können. Zum Beispiel können smarte Lampen per Handy ein- und ausgeschaltet werden oder elektrische Jalousien betätigt werden. Smart Home wurde auch bei der Entwicklung von Android 11 berücksichtigt. So wurde das Power-Menü, welches bislang nur die Funktionen „Ausschalten“, „Neu starten“ und „Screenshot“ umfasste, um Smart Home Funktionen erweitert. Dafür ist, anders als zuvor, kein Öffnen der Google Home-App mehr notwendig. Mit Android 11 genügt nun ein Klick zur Nutzung von Smart Home.

Besonders praktisch ist außerdem die Verwendung der verschiedenen Messenger-Apps. Auf Smartphones mit Android 11 erfolgt eine Sortierung der Benachrichtigungen aller Messenger. Die neuesten Nachrichten, die über den jeweiligen Messenger-Dienst erhalten werden, stehen im Benachrichtigungszentrum an oberster Stelle und setzen sich zudem optisch von den anderen Chat-Mitteilungen ab. Somit kann der Zugriff auf die neuesten Nachrichten immer innerhalb weniger Augenblicke erfolgen und der Überblick über alle wichtigen Nachrichten bleibt erhalten.

Fazit

Die Sicherheit unserer Daten wird immer wichtiger. Dies betrifft natürlich auch Smartphones, auf denen Unmengen sensibler, privater Daten gespeichert und verarbeitet werden. Um die Sicherheit der Nutzer zu garantieren, wartet die neueste Android Version, neben einigen anderen spannenden Features, mit nützlichen Sicherheits-Neuerungen auf. Es bleibt spannend, wie in den nächsten Jahren der Schutz der Android-User weiterhin verbessert wird und mit welchen Optimierungen die Entwickler in Zukunft aufwarten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.